Jugendblasorchester der Musikschule Albachten
„Seit 42 Jahren machen wir das schon“

Münster-Albachten -

Viele im münsterischen Ortsteil Albachten freuen sich Jahr für Jahr auf die festlichen Klänge: Das Jugendblasorchester wartet an Heiligabend stets an verschiedenen Stellen im Ort mit Weihnachtsständchen auf.

Dienstag, 26.12.2017, 19:12 Uhr

Das Jugendblasorchester brachte den Bewohnern des Albachtener Awo-Seniorenzentrum an Heiligabend ein festliches Ständchen.
Das Jugendblasorchester brachte den Bewohnern des Albachtener Awo-Seniorenzentrum an Heiligabend ein festliches Ständchen. Foto: Siegmund Natschke

„Wenn man nur zwei oder drei Herzen erreicht, dann sind wir schon zufrieden“, meinte Andreas Dondrup vom Jugendblasorchester. Es zog an Heiligabend wieder durch Albachten, um musikalische Ständchen zu bringen, die Vorfreude auf die kommende Bescherung machten. Ein festes Ziel ist stets das Awo-Seniorenzentrum am Rottkamp. Dort spielten die Musiker auch dieses Mal wieder mit Höchstleistung auf.

„Seit 42 Jahren machen wir das schon“, so Organisator Manfred Rösmann . Viele Mitglieder des Jugendblasorchesters kämen eigens für die weihnachtliche Musiktour von weit her: „Das ist eine Selbstverständlichkeit.“ 1975 hatte Rösmann erstmals seine Musiker fast im wörtlichen Sinne „zusammengetrommelt“. Von da an war die musikalische Weihnachtsüberraschung fester Programmpunkt im Terminkalender.

Los ging es dieses Mal in einem Innenhof an der Albachtener Straße. „Wie im Konzertsaal“ sei die Akustik dort gewesen, lobte Rösmann. Anschließend ging es zum Awo-Seniorenzentrum und von dort aus zum so genannten Eierberg des Spielplatzes „Am Kämpken“. Ständchen gab es auch am „Haus Wiek“ und an der Straße „Am Lindenkamp“. Zum Schluss gratuliert das Jugendblasorchester dort stets musikalisch Anke Espenkott. Denn die feiert Heiligabend Geburtstag.

Vorm Seniorenzentrum, hatten die Musiker bereits ein breites weihnachtliches Repertoire dargeboten. Den Anfang machte „Vom Himmel hoch, da komm‘ ich her“. Es folgten „Oh, Du fröhliche“, „Alle Jahre wieder“ und „Oh, Tannenbaum“. Zum Schluss natürlich: „Stille Nacht“.

„Vielen Dank, dass Sie unseren Bewohnern eine kleine Freude gemacht haben“, meinte Ernst Kassenbrock vom Sozialen Dienst der Awo-Einrichtung. „Frohe Weihnachten!“, wünschte er dem Jugendblasorchester.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5381805?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Fahrlässige Tötung durch Versäumnisse beim Grünschnitt
Gegen zwei Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Wadersloh wurde Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.
Nachrichten-Ticker