Ludgerusschule Albachten
Maroder Bolzplatz soll trockengelegt werden

Münster-Albachten -

Sven Gotthal will Dampf machen: Der Albachtener CDU-Ratsherr macht sich dafür stark, den Bolzplatz an der Ludgerusschule zügig zu sanieren.

Dienstag, 19.12.2017, 20:12 Uhr

Steht häufig unter Wasser: Der marode Bolzplatz an der Albachtener Ludgerusschule soll zügig saniert werden. Dafür macht sich CDU-Ratsherr Sven Gotthal (kl. Foto) stark.
Steht häufig unter Wasser: Der marode Bolzplatz an der Albachtener Ludgerusschule soll zügig saniert werden. Dafür macht sich CDU-Ratsherr Sven Gotthal (kl. Foto) stark. Foto: sn

„Das Warten muss ein Ende haben!“, meint Sven Gotthal . Der Albachtener CDU-Ratsherr ist mit seiner Geduld am Ende: Es geht um den Bolzplatz an der Ludgerusschule. Eltern seien wiederholt auf ihn zugekommen und hätten berichtet, dass der „die Hälfte der Zeit“ unter Wasser stehe. Bisher habe die Verwaltung nicht reagiert.

Der Bolzplatz werde von der Stadt nämlich als „Reservefläche“ zurückgehalten, schüttelt Gotthal den Kopf. Nämlich für den Fall, dass die Ludgerusschule erweitert werden müsse. Dabei sei doch klar, so der Ratsherr, dass Albachten eine neue Grundschule erhalte. Ein entsprechender Ratsbeschluss sei bereits gefallen. Die Reservefläche sei insofern „obsolet“.

Der Bolzplatz werde – wenn er gerade mal bespielbar sei – von den Schülern und allgemein von den Kindern in Albachten auch nachmittags gerne genutzt. Er sei ein Treffpunkt. Nun aber bildeten sich dort regelmäßig große Wasserlachen, der Boden sei in keinem guten Zustand.

„In Münster regnet es eben, oder es läuten die Glocken“, meint Gotthal. Der Christdemokrat macht sich mit Nachdruck dafür stark, dass die Stadt den Bolzplatz endlich saniert. „Und zwar kurzfristig“, betont der Albachtener Ratsherr.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5370557?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Zigarette als Brandursache
 
Nachrichten-Ticker