Zehn Jahre „Münster Lectures“ am Leonardo Campus
Internationale Kunstwelt zu Gast

Münster -

Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreuen sich die „Münster Lectures“ an der Kunstakademie nicht nur bei Studierenden großer Beliebtheit.

Donnerstag, 18.04.2019, 23:02 Uhr aktualisiert: 23.04.2019, 18:24 Uhr
Bei der Jubiläums-Lecture sprechen Silke Schönfeld und Zauri Matikashvili über ihre künstlerische Arbeit. Foto: Kunstakademie

Seit ihrem Start im Sommersemester 2009 erfreuen sich die „Münster Lectures“ an der Kunstakademie nicht nur bei Studierenden großer Beliebtheit: Ein breites Publikum füllt regelmäßig Dienstagabends während der Semester den Hörsaal am Leonardo-Campus, wenn renommierte Künstler, Kuratoren und Kunstwissenschaftler, Kritiker oder Galeristen über ihre Arbeit sprechen. Auch Prominente waren unter den Gästen wie Santiago Sierra , Katharina Sieverding, Thomas Hirschhorn, Susanne Pfeffer, Gregor Schneider oder Kasper König. Nicht selten ergaben sich aus den Vorträgen weitere Zusammenarbeiten.

Internationale Künstler nach Münster zu holen und den Studierenden die Möglichkeit des direkten Dialogs mit diesen zu ermöglichen, das war die Idee, die Prof. Dr. Gerd Blum und Prof. Dr. Georg Imdahl entwickelten. Die Lectures stellen heute einen wichtigen Baustein bei der Verknüpfung von Theorie und Praxis dar. Der wöchentliche Rhythmus und die Öffnung für Publikum machten sie darüber hinaus zum „Jour fixe“ für die regionale Kunstszene und zu einem Diskussionsforum für aktuelle Fragen der Kunst.

Besonders deutlich wurde dies, als die „Münster Lectures“ bei den Skulptur-Projekten Künstler und Experten zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“ und deren Zukunft zu Gast hatten.

Kuratiert wird die Gästeliste bis heute von Imdahl, der als Kunstkritiker stets am Puls der Kunstwelt ist, heißt es in einer Pressemitteilung. Zur Jubiläumslecture hat Imdahl zwei Gäste aus dem eigenen Haus eingeladen: Silke Schönfeld und Zauri Matikashvili studierten an der Kunstakademie Münster und absolvieren ihr Meisterschülerjahr bei Professor Aernout Mik.

Schönfelds Arbeiten bewegen sich zwischen Installation, Inszenierung und dokumentarischem Film. Ihre Inszenierungen sind politische Reflexionen, die häufig in unerwarteten räumlichen und zeitlichen Bezügen stattfinden. Vor wenigen Wochen wurde sie mit dem Internationalen Bergischen Kunstpreis ausgezeichnet.

In seinen Filmen und Performances fragt Zauri Matikashvili danach, was Identität und Migration bedeuten und wie Gesellschaften im Detail funktionieren – oder auch nicht. Sein künstlerischer Ansatz ist vielfältig in Film, Performance, Installation und Videokunst verwurzelt und zeichnet sich durch einen erweiterten dokumentarischen Charakter aus.

Zum Thema

Die Lecture ist am Dienstag (23. April) 18 Uhr in der Kunstakademie, Leonardo-Campus. Eintritt frei. Das Programm für das Sommersemester: | www.kunstakademie-  muenster.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6552774?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Nur wenig Armut im Münsterland
Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft: Nur wenig Armut im Münsterland
Nachrichten-Ticker