Bachs Matthäus-Passion in St. Joseph
Kreuzestod und Erlösung im Gewölbe

Münster -

Zu einem außergewöhnlichen Konzert lädt die Pfarrei St. Joseph Münster-Süd am Palmsonntag ein: Die Chöre der Pfarrei – der Projektchor, der Kinder- und Jugendchor und der Kammerchor Cantamus – führen gemeinschaftlich die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach auf, und der Bewegungskünstler Carismo – alias Martin Bukovsek – wird dazu seine höchst eigene Passion am Vertikalseil erturnen.

Dienstag, 20.03.2018, 17:03 Uhr

Carismo wird zur Matthäus-Passion tanzen. Foto: Stefan Bukovsek

Als Solisten wirken an der Aufführung mit: Ansgar Theis (Bass) als Jesus und Max Ciolek (Tenor) als Evangelist sowie Kathrin Zukowski (Sopran), Clara Corinna Scheurle (Alt), Jaeil Kim (Tenor), Mathis Koch (Bass) und Solisten aus den eigenen Reihen der Chöre. Insgesamt treten rund 160 Sängerinnen und Sänger auf. Als Orchester musiziert Unitate Melos mit Nadine Henrichs als Konzertmeisterin. Die Leitung hat Dr. Winfried Müller.

Die etwa zweieinhalbstündige oratorische Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach ist das umfangreichste und am stärksten besetzte Werk des 1750 verstorbenen weltberühmten Komponisten. Die Uraufführung fand am 11. April 1727 in der Thomaskirche in Leipzig statt. Nach Bachs Tod geriet das Werk in Vergessenheit. Die Wiederaufführung unter Mendelssohn Bartholdy im Jahr 1829 leitete die Bach-Renaissance ein.

Der Artist Carismo (ein gläubiger Katholik aus Schwaben) wird an zwei Stellen des Konzertes zu der Musik an einem Vertikaltuch in 20 Metern Höhe im Gewölbe der St.-Joseph-Kirche klettern und auf diese Weise die Leidensgeschichte Jesu tanzen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zum Thema

Das Konzert am Sonntag (25. März) beginnt um 18.30 Uhr in der St.-Joseph-Kirche an der Hammer Straße. Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter bitten um eine Spende zur Förderung der Kirchenmusik.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5606274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker