„Christmas Garden“
Lichtermeer im Allwetterzoo

Münster -

Weihnachtliches Licht-Event im Zoo: Auf einem Pfad von zwei Kilometern Länge, der quer durch den Allwetterzoo führen soll, werden die Besucher von „Christmas Garden“ 24 Licht- und Musikinstallationen bestaunen können. Es gibt sogar ein Feuerwerk – ohne Lärm.

Mittwoch, 16.10.2019, 20:00 Uhr
So soll es im Allwetterzoo aussehen, wenn der „Chrismas Garden“ seine Tore öffnet. Foto: Christmas Garden

Mit einer Million Lichter geschmückt, wird im Allwetterzoo Münster erstmals die Lichtinstallation „Christmas Garden“ veranstaltet. Zoodirektor Dr. Thomas Wilms erwartet „eine der faszinierendsten Aktionen des Allwetterzoos“.

Auf einem Pfad von zwei Kilometern Länge, der quer durch den Allwetterzoo führen soll, werden die Besucher von „Christmas Garden“ 24 Licht- und Musikinstallationen bestaunen können. Anfang- und Endpunkt des „Trails“ soll eine 320 Quadratmeter große Eisbahn werden, die auf dem Landois-Platz aufgestellt wird.

Vierter Standort in Deutschland

Vom 15. November bis zum 5. Januar will 2020 der Veranstalter seine Besucher ab 17 Uhr auf „eine magische Reise“ einladen – „stimmungsvoll und fantasievoll“. So schilderte „Christmas Garden“-Geschäftsführer Christian Diekmann das geplante Lichter-Event auf einer Pressekonferenz am Dienstag. Die vorweihnachtliche Veranstaltung soll zukünftig wiederkehrend im Allwetterzoo stattfinden.

Damit wird Münster neben Berlin, Dresden und Stuttgart zum vierten Standort von „Christmas Garden“ in Deutschland. Diekmanns Ansporn ist groß, „Christmas Garden“ in seiner Heimatstadt Münster zu einem Erfolg werden zu lassen.

Skepsis verflogen

Anfängliche Skepsis gegenüber dem Allwetterzoo als Veranstaltungsort sei verflogen. „Ich hatte ihn sehr betonlastig in Erinnerung, war dann aber positiv überrascht von dem parkähnlichen Gelände.“ Jetzt erwarten die Veranstalter für das Premierenjahr bis zu 90 000 Besucher.

Freuen sich auf „Christmas Garden“ im Zoo (v.l.): Andreas Boehlke, Thomas Wilms, Christian Diekmann, Burkhard Fincke und Fred Handwerker.

Freuen sich auf „Christmas Garden“ im Zoo (v.l.): Andreas Boehlke, Thomas Wilms, Christian Diekmann, Burkhard Fincke und Fred Handwerker.

Tierparkchef Wilms bewertet „Christmas Garden“ für den Zoo als eine Weiterentwicklung der Veranstaltung „China Lights“, die 2017 ebenfalls erstmalig im Allwetterzoo stattfand. „Der Zoo entwickelt sich zu einer Location – er ist mehr als Tiere“. Wilms versicherte außerdem: „Die Installationen sind so verteilt, dass die Tiere außen vor sind.“

Besonderes Highlight

Einige besondere Highlights werde „Christmas Garden“ zu bieten haben. Andreas Boehlke, zuständig für die kreative Inszenierung der Lichter, nennt als Beispiel das „Silvesterfeuerwerk“. Es sei natürlich kein echtes Feuerwerk – sowohl die Bewegungen der programmierten Lichter als auch die musikalische Untermalung seien aber einem Silvesterhimmel nachempfunden. Sterne tanzen im Dreivierteltakt zu „Leise rieselt der Schnee“, beschreibt „Christmas Garden“-Sounddesigner Burkhard Fincke die Inszenierung.

Karten für den illuminierten Winterspaziergang sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich .

Tiere im Allwetterzoo Münster

1/59
  • montage

    Pelikane, Tiger, Erdmännchen & Co.: Entdecken Sie mit unseren Bildern den Allwetterzoo!

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Noch gar nicht rosa: ein Flamingo-Küken im Oktober 2016.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Schnee? Der Gepard trägt es mit Fassung.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gar nicht braun, so ein syrischer Braunbär...

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tiger Fedor kam im Juli 2017 in den Allwetterzoo.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nachwuchs bei den Nashörnern: Amiri kam am 20. Mai 2017 zur Welt. Auf unserem Foto ist sie schon fast drei Monate alt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Malaienbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein lustiges Outfit tragen die Bongos.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Oliver Werner
  • Ist das bequem? Ein Malaienbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bad in der Sonne: ein amerikanischer Nasenbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Hier fürchtet ihn niemand: Der Wolf ist im Zoo willkommen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nein, das juckt nicht: Ein Vogel ist auf dem Nashorn-Horn gelandet . . .

    Foto: Gunnar A. Pier
  • . . . und fliegt wieder weg.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nachwuchs bei den Nashörnern: Amiri kam am 20. Mai 2017 zur Welt. Auf unserem Foto ist sie schon fast drei Monate alt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zwei Pelikane.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Pelikan.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Eine stolze Pracht trägt der Kronenkranich.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Er ist klein, und dann duckt er sich auch noch: ein junger Straß.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Im Afrika-Berich gibt es auch Defassa-Wasserböcke.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tigerin Nely wundert sich, dass das Wasser in ihrem Gehege zugewuchert ist.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Auch sie landen im Zoo: Störche.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tiger-Dame Nely.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Tiger-Dame Nely.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gar nicht rosa: ein Flamingo-Küken im Oktober 2016.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gar nicht rosa: ein Flamingo-Küken im Oktober 2016.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Immer auf der Hut: Erdmännchen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein durstiger Defassa-Wasserbock.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Geduckt: ein Strauß.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kronenkranich.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Diese Wildkatze hat Punkte - also ist es ein Gepard.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine leben eigentlich an der afrikanischen West- und Südküste, deshalb finden sie es in Münster nicht viel zu warm.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bongos sehen komisch aus.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gänsegeier im Schnee

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gepard

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Brillenpinguine

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Trampeltier mit Schnee-Schnute.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Wolf.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Syrischer Braunbär.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gepard im Schnee.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein Wolf lugt hervor.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Wer erkennt die Unterschiede? Die Tiger Nely (links) und Fedor.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Bauchlandung: zwei Brillenpinguine.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kaum bekannt, aber auch niedlich: ein chinesischer Muntjak.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kegelrobbe

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kegelrobbe

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Oran Utan

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7004863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker