Interview mit Seebrücken-Sprecher
„Wir werden komplett ignoriert“

Münster -

Die Aktion Seebrücke Münster startet ein Bürgerbegehren, damit auch Münster, wie viele andere Kommungen in Deutschland, aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufnimmt. Der Sprecher der Initiative, Dr. Malte Wulfinghoff, erklärt die Gründe. Von Klaus Baumeister
Donnerstag, 19.09.2019, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 19.09.2019, 20:00 Uhr
Dr. Malte Wulfinghoff (kleines Bild) ist Sprecher der Initiative Seebrücke, die hier auf dem Stubengassenplatz mit einer Aktion auf ihr Anliegen aufmerksam machte. Foto: kb/Maximilian von den Benken
Derzeit läuft in Münster ein Bürgerbegehren der Initiative Seebrücke. Sie will bis Ende des Jahres 10 000 Unterschriften sammeln – und damit den Rat zwingen, sich mit der Frage einer zusätzlichen Aufnahme von Flüchtlingen zu beschäftigen. CDU und Grüne reagierten negativ auf eine Anfrage unserer Zeitung, in einem Interview kontrovers mit der Seebrücke zu diskutieren.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6942099?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker