Auftakt der Wochen gegen Rassismus
„Wer gehört zu uns?“

Münster -

Herkunft, Heimat, Identität: Zum Auftakt der Wochen gegen Rassismus am 11. März (Montag) stellen zwei Referenten die Frage, wer eigentlich gemeint ist, wenn in der Diskussion um Migration und Integration von „Wir“ die Rede ist.

Freitag, 01.03.2019, 10:00 Uhr
Prof. Dr. Annette Treibel lieferte mit dem Buch „Integriert Euch! Plädoyer für ein selbstbewusstes Einwanderungsland“ eine neue Perspektive auf die „alten Deutschen“ in ihrem Einwanderungsland. Foto: pd

„Wer ist eigentlich ,Wir’?“: Diese zentrale Frage wird in Medien diskutiert und bestimmt gesellschaftliche und politische Diskussionen zu Migration und Integration. Zum Auftakt der Münsteraner Wochen gegen Rassismus am 11. März (Montag) um 18 Uhr im Freiherr-vom-Stein-Saal der Bezirksregierung am Domplatz 36 werden die Soziologieprofessorin Annette Treibel sowie der Rechtsanwalt und Autor Dr. Mehmet Daimagüler das Thema mit Vorträgen über „Herkunft, Heimat, Identität“ aufgreifen.

Das Thema war dem Netzwerk Rassismuskritik, in dem mehr als 30 Akteure zusammenarbeiten, ein besonderes Anliegen, heißt es in einer Pressemitteilung. Oberbürgermeister Markus Lewe und der Integrationsrat-Vorsitzende Dr. Ömer Lütfü Yavuz eröffnen die Veranstaltung mit Grußworten.

Wissenschaft trifft Praxis

„Die zwei Kurzvorträge haben unterschiedliche Sichtweisen. Spannend wird die Verbindung der wissenschaftlichen Sicht von Annette Treibel mit der praktischen Erfahrung von Mehmet Daimagüler“, freut sich Andrea Reckfort, Leiterin des städtischen Kommunalen Integrationszentrums.

Annette Treibel lieferte mit dem Buch „Integriert Euch! Plädoyer für ein selbstbewusstes Einwanderungsland“ eine neue Perspektive auf die „alten Deutschen“ in ihrem Einwanderungsland. Mehmet Daimagüler ist einer der bekanntesten Opferanwälte und vertrat zuletzt mehrere Nebenkläger im NSU-Prozess. Nach den Vorträgen werden beide mit Beteiligung des Publikums diskutieren. Moderatorin ist Prof. Brigitte Hasenjürgen von der Katholischen Hochschule NRW.

Mehr als 120 Veranstaltungen 

Das Kommunale Integrationszentrum, der Integrationsrat, die Integrationsagenturen des Caritasverbandes für die Stadt Münster und des DRK-Kreisverbandes, die Beratungsstelle „mobim“ und der Deutsche Gewerkschaftsbund organisieren die Veranstaltung gemeinsam. Im Anschluss besteht Gelegenheit zum Austausch bei einer kleinen Stärkung.

Programmhefte mit den mehr als 120 Veranstaltungen der Wochen gegen Rassismus liegen unter anderem in der Münster-Information im Stadthaus 1 und in der Stadtbücherei aus.

Zum Thema

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten bis Dienstag (5. März) unter ' 4 92 70 85, ki-muenster@stadt-muenster.de (Stichwort „Auftaktveranstaltung“). Das Integrationszentrum bittet, den Bedarf eines Gebärdensprachdolmetschers anzugeben.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6430403?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Imbiss-Raub war frei erfunden
Mitarbeiterin täuscht Straftat vor: Imbiss-Raub war frei erfunden
Nachrichten-Ticker