Nach Wassereinbruch
Aegidiimarkt-Toiletten seit einem Jahr geschlossen

Münster -

Seit mittlerweile einem Jahr ist die öffentliche Toilettenanlage im Aegidiimarkt geschlossen – sehr zum Leidwesen von Passanten und Parkhaus-Besuchern. Doch nun zeichnet sich eine Lösung ab.

Dienstag, 20.11.2018, 09:47 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 20.11.2018, 09:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 20.11.2018, 09:47 Uhr
Seit einem Jahr dicht: Toiletten am Aegidiimarkt Foto: kal

„Vorübergehend geschlossen“ – seit genau einem Jahr hängt dieses Schild an den Eingangstüren der öffentlichen Toiletten am Aegidiimarkt. Im November 2017 war dort Wasser ausgetreten. Eine schnelle Reparatur blieb aus – sehr zum Leidwesen von Passanten und Parkhaus-Nutzern.

Jürgen Kemper vom Amt für Immobilienmanagement der Stadt macht dafür „technische Probleme“ verantwortlich. Es sei schwierig gewesen, die Ursache zu ermitteln. Es seien sogar Kameras durch die Rohrleitungen geschickt worden – ohne Ergebnis.

„Eine gut funktionierende Toilettenanlage ist im Aegidiimarkt wichtig“, betont Peter Todeskino , Geschäftsführer der WBI, der die Immobilie gehört. Er kann nur appellieren – für den Betrieb der Toiletten ist die Wall AG zuständig, die zunächst von einer Wiedereröffnung in diesem Sommer ausging.

Komplett neue Anlage

Nun ist schon Herbst, und sie sind immer noch dicht. Mittlerweile plant die Stadt, die defekten Toiletten nicht nur zu reparieren, sondern die gesamte Anlage neu zu gestalten. „Wir wollen dort barrierefreie Toiletten schaffen“, sagt Jürgen Kemper. Die aktuellen Toiletten befinden sich im Untergeschoss und sind nur über Treppen erreichbar. Dieses Untergeschoss soll laut Kemper komplett freigezogen und an die WBI zurückgegeben werden. Wann, das sei allerdings unklar.

Und so haben sich Stadt und Wall AG nun entschlossen, jene Toiletten, die noch intakt sind, provisorisch herzurichten und an diesem Donnerstag wieder zu öffnen – schließlich startet bald der Weihnachtsmarkt. Die Besucher dürfte das freuen – „die Toiletten im Aegidiimarkt werden gerade von Nutzern des Parkhauses gerne genutzt“, hat das Ordnungsamt beobachtet.  

Kommentar: Eine Zumutung

Tausende Menschen kommen Tag für Tag am ­Aegidiimarkt vorbei, zudem befindet sich hier eines der wichtigsten City-Parkhäuser. Keine ­Frage: Dies ist genau die richtige Stelle für eine ­öffentliche Toilettenanlage. 

Doch die ist „vorübergehend geschlossen“ – seit ­mittlerweile einem Jahr. Für Passanten wie Touristen ist das eine Zumutung. Man kann sich gut vorstellen, wie verzweifelt an den Toilettentüren gerüttelt wird – um sich dann auf die mühsame Suche nach einem alternativen „Örtchen“ zu begeben.

Sicher, es gibt die Arkaden und das Landesmuseum – doch das wissen Ortsunkundige, von denen viele im Aegidii-Parkhaus ihr Auto abstellen, nicht unbedingt. Und so klagen bereits Nachbarn des Aegidiimarktes, dass sich Personen vor ihrer Tür erleichtern. Dass die Toiletten zum Advent provisorisch öffnen, macht die ­Sache nicht besser: Eine dauerhafte Lösung muss her, nicht irgendwann, sondern schnellstmöglich.

Von Martin Kalitschke

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6203355?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Berlin hospitiert in Münster
Gemeinsam auf Streife: Radpolizistin Nicole Pollert und ihr Berliner Kollege Sascha Reichenberger. Dazwischen (v.l.) Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, Berlins Verkehrspolizeichef Markus von Stegen und die münsterische Bundestagsabgeordnete Sybille Benning.
Nachrichten-Ticker