„Alex-Talk“
Wenn Angst das Leben lähmt

Münster -

Wenn Angst lähmt: Konrad Röhl, Oberarzt der Klinik Maria Brunn der Alexianer in Münster, erläutert beim „Alex Talk“ die Symptome von Angststörungen. Und zeigt Wege ihrer Behandlung auf.

Samstag, 20.10.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 20.10.2018, 17:00 Uhr
Der Alex-Talk widmet sich dem Thema Angst. Foto: spass-stock.adobe

Plötzlich rast das Herz, der gesamte Körper zittert, kalter Schweiß bricht aus und ein Gefühl von lebensbedrohlicher Angst überfällt einen aus heiterem Himmel: Menschen, die unter Angststörungen leiden, kennen diese und ähnliche Symptome nur zu gut.

Unter dem Titel „Wenn die Angst das Leben lähmt…“ wird Konrad Röhl, Oberarzt der Klinik Maria Brunn der Alexianer in Münster, beim kommenden Alex Talk am 30. Oktober (Dienstag) die Symptome der Angststörungen erläutern und Wege ihrer Behandlung aufzeigen.

Angst haben zu sterben oder verrückt zu werden, nicht mehr man selbst zu sein oder auch die Umgebung als fremd und unwirklich wahrzunehmen, sind weitere von Angst-Patienten beschriebene Symptome“, ergänzt der ärztliche Experte in einer Ankündigung. So könnten diese Gefühle so weit gehen, dass die Betroffenen schließlich Angst davor haben, Haus oder Wohnung zu verlassen im Sinne einer sogenannten „Angst vor der Angst“. Daraus können sich immer größere Folgekonflikte ergeben, die schließlich zu einer schweren Beeinträchtigung der Lebensqualität führen.

Gedanken drehen sich wie im Karussell

Ängste haben demnach viele Gesichter und zu einer sehr häufigen Form zählt neben der Panikstörung oder den spezifischen Phobien etwa auch die generalisierte Angststörung. Letztere Betroffene fühlen sich ihren Ängsten oft ausgeliefert und ihre Gedanken drehen sich wie ein Karussell mehrere Stunden am Tag um mögliche Gefahren und Sorgen, etwa um die eigene Gesundheit oder die Familie. Pathologische Ängste sind weit verbreitet und zählen nach den Depressionen und Abhängigkeitserkrankungen zu den dritthäufigsten psychischen Störungen.

Oft bestehen Ängste schon seit der Kindheit und Jugend, heißt es. Umso überraschender ist es, dass viele Betroffene den Weg in eine adäquate Behandlung erst spät oder auch gar nicht finden. So bleiben die Ängste häufig unentdeckt.

Der Vortrag beginnt um 18 Uhr in der Alexianer-Waschküche, Bahnhofstraße 6. Tickets zum Preis von vier Euro sind in der Waschküche oder im WN-Ticket-Shop (Prinzipalmarkt 13-14) erhältlich. Reservierungen sind per E-Mail unter alextalk-muenster@alexianer.de möglich. Der gesamte Kartenerlös kommt der WN-Spendenaktion zugute.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6132894?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker