Peter Altmaier auf Kurzbesuch
Minister radelt mit der Fiets durch Münster

Münster -

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat am Donnerstag in Münster vorbeigeschaut. Er besuchte ein Start-Up und sprach im Zwei-Löwen-Klub. Zwischendurch radelte er über den Prinzipalmarkt.

Donnerstag, 23.08.2018, 22:30 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 23.08.2018, 22:30 Uhr
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier radelte am Donnerstagnachmittag mit Sybille Benning durch die Innenstadt. Foto: Oliver Werner

„Ich habe es überlebt“, sagt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und lacht. 15 Minuten ist er mit dem Fahrrad durch die Stadt gekurvt – mitten im Feierabendverkehr. Nachdem ihm die münsterische Bundestagsabgeordnete Sybille Benning den Prinzipalmarkt gezeigt hat, steckt Altmaier in der Königsstraße fest – Rückstau vom Ludgerikreisel, der, wie so oft, hoffnungslos verstopft ist.

Auf Niederländisch mit dem Swapfiets-Chef

Der Minister ist mit einem Mietrad der Firma „Swapfiets“ unterwegs, die seit vier Monaten eine Filiale an der Aegidiistraße betreibt. „Swapfiets“ verleiht Fahrräder, in Münster seien bereits 1400 unterwegs, berichtet eine Sprecherin. Der Besuch des Unternehmens ist die erste Station der Münster-Visite des Wirtschaftsministers. „Lieber Peter“, sagt Benning, die ihn eingeladen hat, und umarmt Altmeier. Dann wird er vom niederländischen Geschäftsführer von „Swapfiets“, Steven Uitenhaus, begrüßt. „Goedemiddag“, entgegnet Altmaier und redet von da an fast nur noch Niederländisch. Vor 40 Jahren habe er sich nach einer Reise entschlossen, die Sprache zu lernen, erzählt er.

Gutgelaunter Bundeswirtschaftsminister

1/25
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner
  • Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier besuchte am Donnerstag die Innenstadt und den Zwei-Löwen-Klub. Foto: Oliver Werner

1984 das erste Mal in Münster

Münster lernte er ein paar Jahre später kennen, 1984. „Da habe ich vor dem Rathaus einen Fleischkäse gegessen“, erinnert sich Altmaier. Seitdem komme er immer wieder gerne nach Münster zurück. „Die Stadt wird jedes Mal schöner.“ Beispielhaft gelinge es Münster, ein hohes Maß an Unternehmergeist und Innovation mit Lebensqualität und Kultur zu verbinden.

"In Münster dominiert das Auto"

Plötzlich mischt sich ein Passant ein. „In den Niederlanden ist die Fahrradinfrastruktur viel besser, hier dominiert noch immer das Auto.“ Das, meint Altmaier, könne man doch ändern.

Vor dem Zwei-Löwen-Klub traf Altmaier auf Demonstranten.

Vor dem Zwei-Löwen-Klub traf Altmaier auf Demonstranten. Foto: Oliver Werner

Dann wird er mit einem Leihrad für die Innenstadttour ausgestattet. „Gibt es auch Räder für große Elefanten wie mich?“, fragt der Minister und lacht herzhaft.

Demonstranten und Unternehmer

Die Fahrradtour endet nach einem Schlenker über die Promenade vor dem Zwei-Löwen-Klub am Kanonengraben. Dort warten nicht nur 200 Unternehmer auf den Bundesminister für Wirtschaft und Energie – sondern auch rund 20 Demonstranten, die für eine Energiepolitik ohne Atom und Kohle werben. Altmaier nimmt sich mehrere Minuten Zeit, um sich ihre Argumente anzuhören. „Ich kenne kein Land, das aus Atom und Kohle gleichzeitig ausgestiegen ist“, sagt er, versichert aber zugleich, die Argumente der Demonstranten ernst zu nehmen. „Ich habe Gewicht“, sagt Altmeier, schlägt sich auf den Bauch, lacht erneut und verschwindet im Zwei-Löwen-Klub.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5995192?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Gericht fordert Transparenz
Das Oberverwaltungsgericht am Aegidiikirchplatz in Münster 
Nachrichten-Ticker