Foucault‘sches Pendel
Planänderung: Der Hochaltar bleibt in der Dominikanerkirche

Münster -

Der Hochaltar und der Kreuzweg in der Dominikanerkirche sollen nicht abgebaut und eingelagert werden. Dies teilte die Stadt am Dienstag mit. Gerhard Richters Kunstwerk „Zwei graue Doppelspiegel für ein Pendel“ und die sakralen Gegenstände würden sich nicht gegenseitig ausschließen, betont Oberbürgermeister Markus Lewe.

Dienstag, 26.06.2018, 17:54 Uhr

Soll bleiben: Hochaltar in der Dominikanerkirche Foto: Matthias Ahlke

Gerhard Richter hat uns das Foucault‘sche Pendel in der profanierten Dominikanerkirche geschenkt. Mit ihm habe ich besprochen, ob der barocke Hochaltar dort abgebaut werden soll. Gerhard Richters Wunsch ist es, den Altar und den Kreuzweg in der Dominikanerkirche zu erhalten“, so Lewe weiter.

Gerhard Richter überreicht der Stadt Münster sein Pendel-Kunstwerk

1/9
  • OHW_7612

    Ein Pendel für Münster: 48 Kilogramm wiegt das Foucaultsche Pendel aus Messing, das die Stadt von Künstler Gerhard Richter geschenkt bekommen hat.

    Foto: Oliver Werner
  • Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) freute sich am Samstag (16.6.) über das Geschenk und darüber, dass der weltbekannte Künstler Gerhard Richter persönlich zur Übergabe nach Münster kam. 

    Foto: Oliver Werner
  • Der Künstler Gerhard Richter erklärt Münsters Bürgermeister Markus Lewe (r.) sein Pendel.

    Foto: Oliver Werner
  • Ein Foto mit dem Kunst-Star: Gerhard Richter (Mitte) nahm sich viel Zeit für Gespräche und Fotos. 

    Foto: Oliver Werner
  • Gerhard Richter hat in der Kirche eine dunkle Bodenplatte verlegen lassen. Darüber wird das eigentliche Kunstwerk des Kölners schwingen: Ein 48 Kilogramm schweres Foucaultsches Pendel aus Messing, das an einem 29 Meter langen Seil hängt. Es zeigt mit seiner Bewegung die Erdrotation an. Vier sechs Meter hohe Glastafeln, die paarweise vor den Wänden angebracht sind, reflektieren die Bewegung des Pendels im Kirchenraum.

    Foto: Oliver Werner
  • Ab Sonntag (17.6., 11.30 Uhr) ist die Installation mit dem Titel „Zwei Graue Doppelspiegel für ein Pendel“ in der Dominikanerkirche in der Stadtmitte allgemein zugänglich. Der Eintritt ist frei.

    Foto: Oliver Werner
  • Gute Laune: Einer der berühmtesten Künstler der Welt sorgte für einen veritablen Medienrummel in Münster.

    Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

„Wir sollten dem Wunsch des bedeutenden Künstlers folgen. Der Altar und der Kreuzweg müssen Richters Pendel nicht weichen.“

Erst vergangene Woche hatte der Kulturausschuss einstimmig für den Abbau des Altars gestimmt.

Richter-Pendel der Öffentlichkeit übergeben

1/17
  • OHW_8386 Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5853693?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Fridays for Future“ plant neue Groß-Demo
Mehr als 20 000 Münsteraner nahmen im September an der Großdemonstration von „Fridays for Future“ teil.
Nachrichten-Ticker