Messe „Auf in die Welt“
Infos zu Auslandsprogrammen für Schüler, Schulabsolventen und Abiturienten

Münster -

Berufswahl, Ausbildung, Studium und Auslandserfahrungen sind wichtige Themen für Schüler, Schulabsolventen und Abiturienten. Die „Deutsche Stiftung Völkerverständigung“ bietet mit der Informationsmesse „Auf in die Welt“ im Pascal-Gymnasium persönliche Kontakte, Insider-Informationen und Stipendien. Oberbürgermeister Markus Lewe ist Schirmherr der Messe.

Mittwoch, 01.03.2017, 14:03 Uhr

Berufswahl, Ausbildung, Studium und Auslandserfahrungen stehen im Mittelpunkt der Messe „Auf in die Welt“ am 11. März im Pascal-Gymnasium.
Berufswahl, Ausbildung, Studium und Auslandserfahrungen stehen im Mittelpunkt der Messe „Auf in die Welt“ am 11. März im Pascal-Gymnasium. Foto: Dt. Stiftung Völkerverständigung

Am 11. März lädt die Stiftung Jugendliche und Familien zur Informationsmesse „Auf in die Welt“ nach Münster ein. Bekannte Arbeitgeber und Hochschulen aus der Region beraten zu Ausbildungsmöglichkeiten und Karriere auf dem Weg in die Berufswelt, heißt es in einer Pressemitteilung. Anbieter von Auslandsprogrammen informieren über Schüleraustausch und Möglichkeiten nach der Schule – wie Au Pair, Freiwilligendienste oder „Work and Travel“.

Parallel zur Ausstellung gibt es Erfahrungsberichte und Vorträge von Fachleuten. Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung wird über die Stipendien informieren. Besucher der Messe erhalten von der Stiftung kostenfrei je ein Exemplar der Informationsbroschüre „Auf in die Welt 2017“ mit vielen Praxis-Tipps.

Die Messe „Auf in die Welt“ wird am 11. März von 10 bis 16 Uhr im Pascal-Gymnasium an der Uppenkampstiege 17 geöffnet sein. Der Eintritt ist für alle Interessierten frei.

Für die Messe gibt es die Ausstellerliste, Programm und weiteres Informationsmaterial im Internet. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4673043?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847808%2F4847809%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker