„Fettlöserin“ Nicole Jäger
Diese Frau wog einmal 340 Kilo

Münster -

Nicole Jäger wog mit Mitte 20 sage und schreibe 340 Kilogramm. Dann zog sie die Notbremse. Mehr als die Hälfte ihres Körpergewichts hat sie seitdem verloren.

Dienstag, 08.11.2016, 11:11 Uhr

Nicole Jäger heute: Noch vor wenigen Jahren brachte sie das doppelte Gewicht auf die Waage.
Nicole Jäger heute: Noch vor wenigen Jahren brachte sie das doppelte Gewicht auf die Waage. Foto: PR

Sieben Jahre ist es her, dass Nicole Jäger unglaubliche 340 Kilogramm auf die Waage brachte. Dann entschloss sie sich abzunehmen. Ihr aktuelles Gewicht beträgt 160 Kilogramm, Tendenz weiter fallend, wie sie betont. Über den Kampf mit dem Gewicht hat die 33-Jährige ein Buch geschrieben, das zum Spiegel-Bestseller wurde: „Die Fettlöserin“. Am 25. November wird es im Rahmen einer kabarettistischen Lesung in Münster vorstellen. Mit Nicole Jäger sprach unser Redakteur Martin Kalitschke .

Frau Jäger, Sie haben mal 340 Kilo gewogen. Wie wurden Sie so dick?

Jäger: Ich habe halt sehr schwere Knochen. . . Bla, bla, bla! (lacht) Natürlich habe ich viel gegessen, alles andere sind Ausreden. Wenn man übergewichtig ist, ist Essen allerdings nicht die Ursache, sondern nur ein Symptom.

Wofür?

Jäger: Ich hatte schon immer große Probleme mit meinem Selbstwertgefühl. Wenn man nichts von sich hält, dann ist sowieso alles egal – und dann isst man halt, ohne auf sich zu achten. Bereits mit fünf Jahren bin ich in die Kur geschickt worden, weitere Kuren folgten. Ich habe nämlich schon immer etwas mehr gewogen – allerdings anfangs nicht so dramatisch.

Schlank waren Sie nie?

Jäger: Ich habe zehn Jahre Leistungssport gemacht, da hatte ich noch deutlich weniger Gewicht. Dann erlitt ich einen Trampolinunfall, saß zwei Jahre im Rollstuhl. Da ging das mit dem Zunehmen richtig los.

Was haben Sie denn so am Tag gegessen, als Sie 340 Kilo wogen?

Jäger: Die meisten Menschen glauben, dass man als Dicker von morgens bis abends isst. Das ist aber nicht zwingend der Fall. Ich habe oft den ganzen Tag über gar nichts gegessen, dann aber abends alles, was nicht rechtzeitig weglaufen konnte. Zwei Pizzen, danach noch was, und dann noch etwas. Zwischendurch habe ich dann Diäten gemacht, aber nachdem ich 20 Kilo abgenommen hatte, nahm ich 40 zu. Der Klassiker also. Wenn der Stoffwechsel erst einmal im Eimer ist, dann ist er nicht mehr wählerisch. Ich habe also irgendwann alles Mögliche gegessen. Es war ja sowieso egal.

Wann zogen Sie die Notbremse ?

Jäger: Mit Mitte 20, nachdem ich morgens aufgewacht war und dachte, dass ich gleich einen Herzinfarkt bekomme. Dann war es zwar nur eine Panikattacke. Aber mir war klar: Wenn ich jetzt nicht etwas ändere, dann bekomme ich zum 30. Geburtstag einen Sarg geschenkt. Doch ich hatte ja bereits alle möglichen Diäten gemacht.

Wie haben Sie denn dann abgenommen?

Jäger: Durch Ehrlichkeit. Ich habe mich gefragt, wer ich bin und wo ich stehe. Und ich habe genau aufgeschrieben, was ich esse. Alles weitere war kein Hexenwerk. Statt fünf Brötchen aß ich zunächst vier Brötchen und einen Apfel, dann drei Brötchen und zwei Äpfel. Ich reduzierte also allmählich das Essen. Und ich begann, mich zu bewegen, jeden Tag etwas mehr.

Jetzt wiegen Sie 160 Kilogramm. Wo liegt Ihr Ziel?

Jäger: Bei 125 Kilo, und wenn ich das schaffe, dann will ich auch zweistellig werden. Mit 160 Kilogramm bin ich für Außenstehende noch immer eine dicke Frau – ich selbst fühle mich allerdings schon jetzt wie eine Elfe. Aber natürlich bereitet mir das Übergewicht immer noch Probleme. Darüber berichte ich in meinem Kabarettprogramm, um anderen Mut zu machen.

Werden Sie bei Ihrem Abnahme-Marathon ärztlich betreut?

Jäger: Nein, die Ärzte, die ich gefragt habe, haben das abgelehnt. Ich bin durch alles ganz alleine durch. Ich habe zwar einen tollen Freundeskreis, und der wollte mich auch unterstützen. Aber ich habe gesagt: Lasst mich! Ich muss meinen Kopf selbst aus der Schlinge ziehen. Das habe ich. Und jetzt stehe ich auf der Bühne und mache Kabarett.

Zum Thema

Nicole Jäger, Die Fettlöserin, 25. November, 20 Uhr, Aula am Aasee. Karten gibt es im WN-Ticketshop am Prinzipalmarkt.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4420008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847812%2F4847814%2F
Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Beide Insassen ins Krankenhaus eingeliefert: Segelflugzeug verunglückt bei Notlandung in den Borkenbergen
Nachrichten-Ticker