Unfall in Sendener Bauerschaft Schölling
Fünf Rennradfahrer aus Münster schwer verletzt

Münster/Senden -

Ein Autofahrer hat in der Sendener Bauerschaft Schölling beim Abbiegen von einem Feldweg eine Gruppe Rennradfahrer aus Münster übersehen. Mehrere Sportler kollidierten mit dem Pkw, fünf von ihnen wurden schwer verletzt.

Dienstag, 16.09.2014, 14:09 Uhr

Schnell zur Stelle waren die Helferinnen und Helfer des Rettungsdienstes, die vor Ort die Erstversorgung der verletzten Rennradfahrer übernahmen. Foto: sff

Sechs Rennradfahrer aus Münster sind am Dienstagmittag gegen 12.10 Uhr bei einem Unfall in der Bauerschaft Schölling verletzt worden, fünf davon schwer. Die Männer im Alter zwischen 65 und 78 Jahren wurden mit Kopf-, Schulter, Brust- und Hüftverletzungen vom DRK-Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und anschließend mit Rettungstransportwagen in Krankenhäuser gebracht. Die Verletzten sind Hobbyfahrer der „Radsportfreunde Münster“.

Am Aasee gestartet war die 16-köpfige Gruppe über Bösensell und die Sendender Bauerschaften nach Sythen unterwegs. In Schölling übersah ein 41-jähriger Pkw-Fahrer die Radsportler. Der Landwirt wollte mit seinem Pkw von einem Feldweg abbiegen, um in die gegenüberliegende Hofeinfahrt zu gelangen.

Laut Schilderung einiger Mitfahrer erfasste das Auto insgesamt drei Kameraden, die zu Boden stürzten. Mehrere der folgenden Rennradler fuhren auf, stürzten und schlugen ebenfalls auf den harten Asphalt.

„Ich konnte rechtzeitig bremsen und hab‘ gesehen, wie einige meiner Radsportkameraden durch die Luft flogen – mindestens zwei Meter hoch, schätze ich“, erinnert sich Reinhold Greiner an den Unfallhergang. „Ohne Helm wäre es noch böser ausgegangen“, ist sich Dieter Endres sicher, der ebenfalls unverletzt davongekommen ist. „Wir nehmen grundsätzlich niemand mit, der ohne Helm kommt“, beteuert Reinhold Greiner.

Froh und glücklich sind die beiden Sportler, dass der Rettungsdienst – trotz des recht entlegenen Unfallortes – „schnell da war und die Versorgung übernommen hat“.

„Wir haben die Angehörigen verständigt und lassen die beschädigten Fahrräder nach Münster bringen, wo sie an einem zentralen Ort abgeholt werden können“, berichtet Reinhold Greiner an der Unfallstelle. „Wir anderen müssen jetzt erst einmal zur Ruhe kommen, damit der Blutdruck wieder sinkt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2746050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847850%2F
30 000 Quadratmeter Büros am Kanal
Als Parkplatz wird derzeit das alte, 20 000 Quadratmeter große Grundstück des ehemaligen Betonwerks der Firma Pebüso genutzt. Für 80 bis 100 Millionen Euro soll hier ein großer Büropark entstehen.
Nachrichten-Ticker