Nachrichten Münster
Ebun schlummert jeden Mittag

Münster - Das Baby schlummert selig. Und keiner stört. Für alle Neugierigen und Nashornfreunde sei deshalb vermeldet: Zwischen 12.30 und 14 Uhr hält Ebun Mittagsruhe. Und die, so bestätigen die Mitarbeiter im Zoo, die tut dem Nashörnchen richtig gut. Denn wie das immer so ist: Natürlich wollen alle das süße Baby sehen, natürlich ist Gedränge im Nashornhaus, natürlich muss sich...

Mittwoch, 21.10.2009, 23:00 Uhr

Münster - Das Baby schlummert selig. Und keiner stört. Für alle Neugierigen und Nashornfreunde sei deshalb vermeldet: Zwischen 12.30 und 14 Uhr hält Ebun Mittagsruhe. Und die, so bestätigen die Mitarbeiter im Zoo, die tut dem Nashörnchen richtig gut. Denn wie das immer so ist: Natürlich wollen alle das süße Baby sehen, natürlich ist Gedränge im Nashornhaus, natürlich muss sich die kleine Zoo-Bewohnerin, die schließlich erst seit wenigen Wochen auf der Welt ist, noch an die Umwelt gewöhnen.

Und dafür haben offensichtlich alle Tierfreunde auch vollstes Verständnis. „Um 14 Uhr warten dann schon viele, dass sie reinkönnen“, hat Pressesprecherin Ilona Zühlke in den letzten Tagen beobachtet. Aber niemand habe gemeckert oder sich geärgert, dass für anderthalb Stunden „die Schotten dicht sind“.

Ebun - übersetzt „das Geschenk“ - dankt es ihrer Umgebung jedenfalls, indem sie wächst und gedeiht und sich zur vollsten Zufriedenheit entwickelt.

Gerade in den vergangenen Tagen der Herbstferien hat der münsterische Allwetterzoo wieder gemerkt, dass viele Gäste die freien Tage nutzen, um dem Zoo und speziell auch dem Nashorn-Nachwuchs einen Besuch abzustatten.

Und der Zoo hat sich für diejenigen, die nicht so regelmäßig vor Ort sein können, einen besonderen Service ausgedacht: Ab sofort ist Ebun nämlich mit einer eigenen Website im weltweiten Netz. Und so wie das bei allen Promis ist - dort wird dann ein Einblick in den Alltag gewährt: Von Schmuse- bis Schlummerstunde, von Speiseplan bis Spielzeugspaß - dem User bleibt (fast) nichts verborgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/449125?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597181%2F696361%2F
Neue Uran-Transporte nach Russland
Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.
Nachrichten-Ticker