Kommentar
Neue Rechtsfraktion im EU-Parlament: Spalter vereint gegen Brüssel

Die neue Rechtsfraktion im Europaparlament namens Identität und Demokratie (ID) soll „Stachel im Fleisch der Eurokraten“ sein, hat AfD-Chef Jörg Meuthen angekündigt. Doch die Parteien des neuen Bündnisses von der italienischen Lega über AfD und FPÖ bis zum französischen Rassemblement National (RN) trennt vieles. Ein Kommentar: Von Martin Ellerich
Donnerstag, 13.06.2019, 19:08 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 13.06.2019, 19:08 Uhr
Demonstrative Einigkeit: Marine le Pen vom „Rassemblement National“ und Gerolf Annemans vom belgischen „Vlaams Belang“ (Mitte) machen ein Selfie. Harald Vilimsky von der FPÖ, Lega-Mann Marco Zanni und AfD-Chef Jörg Meuthen schauen zu (von links). Foto: dpa
Schon die erste Pressekonferenz machte es deutlich: Die nationalistischen Gruppen, die sich im EU-Parlament in der Fraktion „Demokratie und Identität“ (ID) zusammengeschlossen haben, trennt vieles und eint vor allem eines – die Feindschaft gegen den angeblichen „EU-Superstaat“. Ein Beispiel: der Euro.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6687927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F981843%2F
Münsteraner buhlt in TV-Sendung um die Gunst von Gerda
RTL-Show „Bachelorette“: Münsteraner buhlt in TV-Sendung um die Gunst von Gerda
Nachrichten-Ticker