„Flurstücke“: WN verlosen Rundgang-Teilnahmen
Die Gestaltung des Stadtraums

Münster -

Innerhalb des Internationalen Festivals für Theater, Tanz, Film und Performance in Münster namens „Flurstücke 019“ ermöglichen die Veranstalter Rundgänge an verschiedenen Standorten, die besondere Einblicke in die jeweiligen Inszenierungen ermöglichen. Die WN verlosen für den 20. und 21. Juni (Donnerstag und Freitag) Plätze für den Rundgang „Urbaner Raum im Wandel“ am Hafen. Hier geht es um diese Fragen: Was bedeutet Urbanität? Was sind öffentliche Räume? Wer gestaltet sie?

Mittwoch, 12.06.2019, 09:30 Uhr aktualisiert: 12.06.2019, 09:41 Uhr
Permanenter Wandel: Münsters Hafen steht auch bei „Flurstücke 019“ im Fokus. Foto: Oliver Werner

Bei diesem Rundgang werden am Beispiel des Hansa- und Hafenviertels und dem Projekt B-Side am Mittelhafen verschiedene Perspektiven gegeben, einen Stadtraum und seine (Um-) Gestaltung zu betrachten. Besucht werden die französischen Künstler der Videoperformance „Hide and See(k)“ und das Projekt „N1cHt Hi3r“, in dem die Künstler Gorinski/Faltz den Hafen in ein begehbares Kunstwerk aus Licht und Live-Sound verwandeln.

Ausblick auf die Flurstücke 019 in Münster

1/25
  • „Creatures“ und Fässer gaben bei der Programmvorstellung einen ersten Eindruck der „Flurstücke 019“

    „Creatures“ und Fässer gaben bei der Programmvorstellung einen ersten Eindruck der „Flurstücke 019“

    Foto: Oliver Werner
  • Punch Agathe Parade wird durch die Stadt ziehen.

    Foto: Oliver Röcke
  • Punch Agathe Parade wird durch die Stadt ziehen.

    Foto: Oliver Roeckle
  • Die „Creatures“ von Titanick und bodytalk aus Münster werden ALLES in der Stadt erkunden, als hätten sie noch nie so etwas gesehen.

    Foto: Oliver Werner
  • Vincent de Rooij lädt zum schrägen Kurztrip in eine flügellose Antonov 2 ein.

    Foto: Patrick Cooper
  • Das Ka ‘et Tanz-Ensemble besteht ausschließlich aus jüdisch-orthodoxen Männern.

    Foto: Flurstücke
  • Die „Creatures“ von Titanick und bodytalk aus Münster werden ALLES in der Stadt erkunden, als hätten sie noch nie so etwas gesehen.

    Foto: Uwe Köhler
  • Angie Hiesl und Roland Kaiser thematisieren mit Tonnen von Zucker dicke Menschen und was sie erdulden müssen.

    Foto: Roland Kaiser
  • Angie Hiesl und Roland Kaiser thematisieren mit Tonnen von Zucker dicke Menschen und was sie erdulden müssen.

    Foto: Roland Kaiser
  • Mit „BLOCK“ sind waghalsige Artisten auf verschiedenen Plätzen der Stadt zu bestaunen.

    Foto: Dan Tucker
  • Mit „BLOCK“ sind waghalsige Artisten auf verschiedenen Plätzen der Stadt zu bestaunen.

    Foto: Dan Tucker
  • Mit „BLOCK“ sind waghalsige Artisten auf verschiedenen Plätzen der Stadt zu bestaunen.

    Foto: Dan Tucker
  • Friederike Koch und Christof Debler lassen in vielen Sprachen Zungenbrecher-Sprecher „Die Geste des Sprechens“ hörbar werden.

    Foto: Friederike Koch
  • Die „Creatures“ von Titanick und bodytalk aus Münster werden ALLES in der Stadt erkunden, als hätten sie noch nie so etwas gesehen.

    Foto: Oliver Werner
  • Générik Vapeur schleppt mit „Bivouac“ mit Musikern und Komödianten über 100 Blechfässer donnernd durch die Stadt zum Domplatz.

    Foto: David Street
  • Thies Mynther und Veit Sprenger juckeln mit einem Klangwunderautomaten als Hommage an Moondog durch die Stadt.

    Foto: Flurstücke
  • Das Kuratorenteam (v.l.): Clair Howells und Uwe Köhler (Theater Titanick), Winfried Bettmer (Filmwerkstatt Münster), Ludger Schnieder (Theater im Pumpenhaus) und Merle Radtke (Kunsthalle Münster).

    Foto: Oliver Werner
  • Clair Howells (Theater Titanick)

    Foto: Oliver Werner
  • Uwe Köhler (Theater Titanick)

    Foto: Oliver Werner
  • Winfried Bettmer (Filmwerkstatt Münster)

    Foto: Oliver Werner
  • Merle Radtke (Kunsthalle Münster)

    Foto: Oliver Werner
  • Ludger Schnieder (Theater im Pumpenhaus)

    Foto: Oliver Werner
  • Fritz Schmücker und Thomas Schauder bei der Programmvorstellung mit „Creatures“.

    Foto: Oliver Werner
  • Frank Knura (Sparkassen-Stiftung) und Frauke Schnell (Kulturamt) bei der Programmvorstellung mit „Creatures“.

    Foto: Oliver Werner
  • Die „Creatures“ von Titanick und bodytalk aus Münster werden ALLES in der Stadt erkunden, als hätten sie noch nie so etwas gesehen.

    Foto: Uwe Köhler

Am Hafen findet der Rundgang seinen Abschluss in den Räumlichkeiten der B-Side Münster. Die B-Side befindet sich im ehemaligen Hill-Speicher und engagiert sich für Kunst und Kultur wie auch für die Bewohnerinnen und Bewohner im Hansaviertel.

Verlosung

Die Westfälischen Nachrichten verlosen jeweils zweimal zwei Plätze für den Rundgang „Urbaner Raum im Wandel“ am Hafen Münster am 20. und 21. Juni (Donnerstag und Freitag) von 14.30 bis 16.30 Uhr, die im Rahmen der „Flurstücke 019“ angeboten werden. Teilnahme unter ✆ 0137 / 822 702 067 (0,50 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz inkl. MwSt., mobil ggf. abweichend) oder über das Online-Formular . Stichwort: Flurstücke + gewünschter Tag. Teilnahmeschluss: Sonntag (16. Juni). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Teilnahmebedingungen unter: www.wn.de/teilnahmebedingungen

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6684393?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1970558%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker