Bildung
Studenten machen Auslandsaufenthalt am liebsten in Großbritannien

Berlin (dpa/tmn) - Ob Studium oder Praktikum: Ein Auslandsaufenthalt ist in vielen Studiengängen bereits Pflicht. Am liebsten sammeln deutsche Studenten ihre Auslandserfahrungen in Großbritannien. Platz zwei und drei belegen die USA, sowie Frankreich und Spanien.

Mittwoch, 26.06.2013, 14:45 Uhr

Das Lieblingsziel der Studenten für einen Auslandsaufenthalt mit Bezug zum Studium ist Großbritannien . Das geht aus der neuen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks hervor. Von den Studierenden mit Auslandserfahrung ging rund jeder Siebte (14 Prozent) ins Vereinigte Königreich. Auf Rang zwei folgten die USA (11 Prozent), dann Frankreich (10 Prozent) und Spanien (10 Prozent). Als Auslandsaufenthalt zählten dabei nicht nur Auslandssemester, sondern auch studienbezogene Sprachkurse und Praktika.

Insgesamt sammelt laut der Statistik fast jeder Dritte (30 Prozent) bis zum Ende des Studiums Erfahrungen im Ausland. Die meisten machen ein Auslandsstudium (18 Prozent) oder ein Auslandspraktikum (13 Prozent). Für die aktuelle Sozialerhebung hat das HIS-Institut für Hochschulforschung im Sommersemester 2012 rund 15 120 Studenten befragt, davon waren rund 25 Prozent am Ende ihres Studiums. Mehrfachnennungen waren möglich.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1743601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711748%2F1727949%2F4842470%2F4842477%2F
WWU-Rektor Johannes Wessels: „Wir sind keine Reise-Uni“
Der Rektor der Universität Münster, Prof. Dr. Johannes Wessels (r.), hier mit Dr. Norbert Tiemann, dem Chefredakteur unserer Zeitung, besuchte die Redaktion.
Nachrichten-Ticker