Neues Elektroauto
Kia-Studie Imagine lädt kabellos

Viel Platz und entspanntes Aufladen ohne Kabel - das verspricht Kias neue Elektro-Studie Imagine. Sie lässt die Möglichkeiten des Autodesigns erahnen, wenn typische Bauteile eines Benziners oder Diesels wegfallen.

Mittwoch, 06.03.2019, 17:20 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 17:26 Uhr
Ein Blick in die Zukunft: Die Studie Imagine by Kia lässt sich kabellos laden. Foto: Nicolas Blandin

Genf (dpa/tmn) - Kia zeigt auf dem Genfer Salon (7. bis 17. März) eine Elektro-Studie, die sich kabellos laden lässt. Gegenüber dem Laden der Antriebsbatterie per Kabel gilt dies als das bequemere Verfahren. Es ist aber auch aufwendiger und derzeit noch teurer.

Weil viele technische Bauteile eines Autos mit Verbrennungsmotor in der Studie Imagine by Kia wegfallen, ist das Platzangebot im Innenraum großzügig. Portaltüren bieten bei der Crossover-Studie einen bequemen Zustieg. Sie bewegt sich irgendwo zwischen Kompakt- und Mittelklasse.

Innen gibt es vier mit Leder und Seide bezogene Sitze und gleich 21 miteinander kombinierte Screens auf dem Armaturenbrett. Die werden es so sicher nicht in die Serienfertigung schaffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453553?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F
Verlage aus der Region auf der Frankfurter Buchmesse
Silke Haunfelder, Dr. Dirk F. Paßmann und Julian Krause (v.l.) vom Verlag Aschendorff präsentieren Bücher mit münsterländischen Bauernhöfen, Domschatz und zum Bauhaus-Jubiläum.
Nachrichten-Ticker