Sportwagen aus Affalterbach
Mercedes-AMG GT R kommt auch als Roadster

Die Haustuner von Mercedes sorgen mit dem neusten Modell von AMG für reichlich Renntechnik und legen noch mal eine Schippe drauf. Die Entwickler feilten für die limitierte Auflage des Topmodells unter anderem am Fahrwerk und an der Optik.

Dienstag, 05.03.2019, 09:45 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 09:52 Uhr
Zum Themendienst-Bericht vom 4. März 2019: Den 316 km/h schnellen GT R Roadster zeigt Mercedes-AMG auf dem Genfer Autosalon. Foto: Daimler AG

Affalterbach (dpa/tmn) - Die sportlichste Version des Mercedes-AMG GT lässt die Hüllen fallen. Für den Genfer Autosalon (7. bis 17. März) hat der Tuning-Ableger des Stuttgarter Herstellers die Premiere des GT R Roadsters angekündigt.

Der offene Zweisitzer soll im Laufe des Jahres in den Handel kommen und ist laut Hersteller auf 750 Exemplare limitiert. Der Preis wurde noch nicht genannt.

Angetrieben wird die mittlerweile 16. Variante des Sportwagens von einem 4,0 Liter großem V8-Turbo, der auf 430 kW/585 PS kommt und mit bis zu 700 Nm an der Hinterachse reißt. Damit beschleunigt der Roadster in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht bei Vollgas 316 km/h. Den Verbrauch gibt AMG mit 12,4 Litern an (284 g/km CO2). Wie beim GT R Coupé hat AMG auch beim Roadster das Design nachgeschärft und vom Gewindefahrwerk bis zu den Karbonkotflügeln und den Keramikbremsen reichlich Renntechnik eingebaut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6449599?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F
Neue Uran-Transporte nach Russland
Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.
Nachrichten-Ticker