„Limehouse Golem“: Gruselkrimi
Limehouse Golem

Eigentlich sollte Alan Rickman die Rolle des Scotland-Yard-Detektivs Kildare spielen, der in diesem düsteren Thriller aus dem viktorianischen London nach dem Serienmörder „Limehouse Golem“ fahndet. Nach Rickmans Tod übernahm Bill Nighy den Part: 

Freitag, 01.09.2017, 11:09 Uhr

Bill Nighy
Bill Nighy Foto: dpa

Eine gute Idee, denn der herrlich verkniffene Mime verkörpert die „stiff upper lip“ des Britentums mit integrierter Selbstironie perfekt. Leider ist der mit Jack-the-Ripper-Motiven gespickte Fall eines im East End umgehenden Killers nicht annähernd so gut – trotz Romanvorlage des London-Experten Peter Ackroyd .

Wie Kildare eine junge Musicaldarstellerin ( Olivia Cooke aus „Me and Earl and the Dying Girl“) zu entlasten sucht und dabei allerhand Verdächtige paradieren lässt (darunter Karl Marx), das inszeniert Regisseur Juan Carlos Medina mit viel Style, aber wenig Spannung. 

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5117895?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819671%2F
„Das kann so nicht weitergehen“
Fahrräder, wohin man schaut – das finden die Geschäftsleute, die an der Ecke Windthorststraße/Bahnhofstraße ihre Ladenlokale haben, überhaupt nicht gut (v.l.): Forodi Fard (Tabakladen), CDU-Ratsherr Richard Halberstadt, Björn Effing (Foto Köster) und Ramazan Fidan (Hamburger Point).
Nachrichten-Ticker