Aus weiblicher Sicht
Margot Robbie plant Shakespeare-Serie

Shakespeare kommt nicht aus der Mode: Margot Robbie will die Stücke des britischen Dramatikers jetzt in einen modernen Gesellschaftskontext überführen.

Freitag, 23.03.2018, 09:03 Uhr

Margot Robbie interessiert sich für Shakespeare. Foto: Jordan Strauss

Sydney (dpa) - Die oscarnominierte Schauspielerin Margot Robbie («I, Tonya», 27) will Shakespeare-Stücke aus weiblicher Perspektive verfilmen.

In zehn Folgen wolle das Produzentinnenteam, dem Robbie angehört, verschiedene Werke in einem modernen Gesellschaftskontext erzählen, berichtete das Filmportal «Deadline» unter Berufung auf Statements der beteiligten Firmen. Das Projekt sei eine Kooperation von Robbies Produktionsfirma LuckyChap Entertainment, des australischen Fernsehsenders ABC und der Firma Hoodlum. Die Dreharbeiten sollen laut «Deadline» noch 2018 beginnen.

Man freue sich, dass «dieses von Frauen geführte Team starke weibliche Kreativität feiert», hieß es im ABC-Statement. LuckyChap Entertainment betonte darüber hinaus die Möglichkeit, «die hohe Qualität der australischen Film- und Fernsehindustrie» zu präsentieren.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5611885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
Udo kommt unter‘n Lötkolben
Nur ein Fußabdruck blieb von der kleinen Udo-Statue, der Rest wurde gestohlen. Die große Statue kehr zurück auf den Sockel, sobald Udo geflickt worden ist.Im Moment ruht sie auf dem Bauhof, soll aber nach der Sommerpause wieder auferstehen: die Udo-Lindenberg-Statue.
Nachrichten-Ticker