Einschaltquoten
Atzorn-Wiederholung vor DFB-Pokal-Viertelfinale

König Fußball wird von einem Krimi geschlagen, die Nachrichtensendungen berichten über die GroKo-Einigung - eine Quotenbilanz des deutschen Fernsehens vom Mittwochabend.

Donnerstag, 08.02.2018, 13:02 Uhr

Einschaltquoten: Atzorn-Wiederholung vor DFB-Pokal-Viertelfinale
Foto: Simon Vogler

Berlin (dpa) - Mitte Januar verabschiedete sich der 73 Jahre alte Schauspieler Robert Atzorn mit einem letzten neuen «Nord Nord Mord»-Krimi vom Fernsehen, nun hat sogar eine Wiederholung mit ihm die beste Einschaltquote zur besten Sendezeit geholt.

Der ZDF-Krimi «Nord Nord Mord: Clüver und die wilde Nacht» hatte am Mittwochabend im Schnitt 5,48 Millionen Zuschauer (17,6 Prozent ab 20.35 Uhr). In dem Fall ging es unter anderem um Sex unter Sauerstoffmangel.

Das DFB-Pokal-Viertelfinale FC Schalke 04-VfL Wolfsburg (1:0) ab 20.45 Uhr sahen im Ersten 5,17 Millionen (selber Marktanteil von 17,6 Prozent bei längerer Dauer).

Dahinter lagen die RTL-Kuppelshow «Der Bachelor» mit 3,42 Millionen Zuschauern (11,0 Prozent) sowie ZDFneo mit der Wiederholung eines acht Jahre alten Krimis, «Ein starkes Team: Im Zwielicht», und 1,94 Millionen Zuschauern (6,2 Prozent).

Es folgten Vox mit der US-Krimiserie «Gone» (1,58 Millionen/5,0 Prozent), Sat.1 mit der Hugh-Grant-Komödie «Wie schreibt man Liebe?» (1,22 Millionen/4,1 Prozent), ProSieben mit dem Thriller «Eagle Eye - Außer Kontrolle (1,10 Millionen/3,7 Prozent), das Clint-Eastwood-Drama «Gran Torino» (1,08 Millionen/3,6 Prozent) sowie RTL II mit der Dokusoap «Babys! Kleines Wunder - großes Glück» (750 000 Zuschauer/2,4 Prozent).

Am Tag der Einigung auf eine erneute große Koalition verzeichneten die Nachrichtensendungen der großen Sender höhere Einschaltquoten. Im Schnitt 10,13 Millionen (davon 4,80 Millionen im Ersten) sahen die 20-Uhr-«Tagesschau» in allen ausstrahlenden Sendern zusammengerechnet, darunter das Erste, die Dritten und 3sat. Das war etwa eine halbe Million mehr als am Vortag und entsprach einem Marktanteil von 33,4 Prozent.

Die 19-Uhr-«heute»-Sendung verfolgten im ZDF und bei 3sat zusammen 4,83 Millionen (18,3 Prozent), ebenfalls mehr als am Tag davor.

Das 20-minütige ZDF spezial («Einigung in Berlin - Union und SPD beschließen Koalitionsvertrag») ab 19.20 Uhr sahen 3,70 Millionen (13,5 Prozent), den zehnminütigen ARD-«Brennpunkt» («Neue GroKo, neue Köpfe?») um 20.15 Uhr dann 4,48 Millionen (14,6 Prozent).

RTL aktuell um 18.45 Uhr schalteten 3,55 Millionen ein (14,4 Prozent), die Sat.1-Nachrichten um 19.55 Uhr 1,28 Millionen (4,3 Prozent). Die ZDF-Sendung «Was nun, Frau Nahles?» mit der designierten neuen SPD-Chefin verfolgten ab 22.35 Uhr rund 2,20 Millionen (10,1 Prozent Marktanteil um diese Zeit).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5496312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819674%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker