Ein Sommertag in Everswinkel
Ein Sommertag in Everswinkel

Entdecken und mitmachen

Everswinkel und Alverskirchen: Vom Museum bis zum Golfplatz, vom Vitus-Bad bis zum Bauernhof-Café

Wer nach Everswinkel kommt, kann ohne zu übertreiben sagen, „Schwein gehabt!“. Schließlich führt die 10 000-Einwohner-Gemeinde den Eber im Wappen. Und der findet sich zum Beispiel auch am Skulpturen-Brunnen auf dem Magnusplatz und in luftiger Höhe an der St. Magnus-Kirche. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wer sich für einen Sommertag die Vitus-Gemeinde als Ziel auswählt, hat vielfältige Möglichkeiten – bei jedem Wetter. Als Ausgangspunkt mag die zentrale St. Magnus-Kirche im Ortsteil Everswinkel dienen, wo sich nicht nur Parkplätze finden, sondern beim Verkehrsverein in unmittelbarer Nähe auch Leih-Fahrräder/E-Bikes und Kartenmaterial für die idyllischen Radwege. Bevor es losgeht, lohnt aber ein Blick in die Pfarrkirche mit dem um 1200 im romanischen Baustil errichteten Turm sowie der zwischen 1489 und 1522 angebauten Hallenkirche im Baustil der Spätgotik. Aus dieser Zeit datiert das reiche Sakramentshaus als eines der stattlichsten seiner Art im Münsterland. Der Taufstein, die Sandstein-Figurengruppe „Christus am Ölberg“ aus der Werkstatt von Johann Wilhelm Gröninger, die Strahlenkranz-Muttergottes und das Ölgemälde der Kreuzigung Christi gelten als beachtliche Ausstattungswerke aus Renaissance und Barockzeit. Zum Kirchring gehört ein typisches Ackerbürgerhaus von 1781, heute Heimathaus.

Fährt man östlich entlang der Kreisstraße 20 (Richtung Hoetmar), gelangt man zum „Wartenhorster Sundern“ mit einer rund zehn Hektar großen Naturwaldzelle und einem naturnahen Bestand an Stieleichen, Hainbuchen und Waldmeister. In dem Bereich findet sich mit dem „Eichenhof“ wohl das erste Bauernhof-Café des Münsterlandes. Im Schatten der vor mehr als 100 Jahren gepflanzten Eichen lässt es sich prima entspannen. Maria Schlüter hatte damals die Idee: Sie backte Kuchen, kochte Kaffee und wartete, wer so kommt. Es war der 1. Mai 1988, die Geburtsstunde des Eichenhofes als Ausflugsziel. Das Ergebnis sprach sich schnell herum: Selbst gemachte Spezialitäten in beschaulicher Idylle mit einer gemütlichen Bauern-Stube und einem Garten im Schatten stattlicher Eichen, in dem sich auch Damwild, Pfaue und weitere Tiere wohlfühlen. Heute hat das Café seine Fans, die selbst vom Ruhrgebiet anreisen.

Radverleih

Radverleih

Fahrräder, E-Bikes und Kartenmaterial gibt es beim Verkehrsverein Everswinkel, wo sich auch eine Ladestation für E-Bikes befindet. Der Verkehrsverein organisiert auf Wunsch auch einen Bring- und Abholdienst. Die Preise für die Fahrradvermietung: Fahrrad – 7,50 Euro pro Tag; E-Bike 25 Euro pro Tag. Weitere Informationen und Reservierung: Verkehrsverein Everswinkel e.V., Vitusstraße 8, ’ 0 25 82/66 9313 oder per Mail: info@verkehrsverein-everswinkel.de

...

Wer mit Kindern unterwegs ist, dem sind vor allem drei Stationen empfohlen: Die Vitus-Gemeinde verfügt über zahlreiche Spielplätze, einen Besuch wert sind vor allem zwei: der Ritterspielplatz mit großer Ritterburg am Möllenkamp in Everswinkel und das Piratennest am Vinckenbusch in Alverskirchen. Ein absolutes Muss für Wassernixen und -frösche ist das Vitus-Bad. Das Freizeit- und Familienbad bietet eine bunte Badelandschaft und einen großzügigen 5 000 Quadratmeter großen Außenbereich mit reichlich Spielspaß. Wem der Sommertag nicht warm genug ist: Direkt nebenan findet sich das Vitus-Saunadorf mit einer vielfältigen, attraktiven Saunalandschaft.

Besonderes Highlight der Gemeinde ist das Mitmach-Museum „Up‘n Hoff“ zwischen beiden Ortsteilen, wo bäuerliche Geschichte erlebbar wird. Auf dem Gelände eines alten Hofes entstand aus einer vom Heimatverein über Jahre zusammengetragenen Sammlung historischer landwirtschaftlicher Geräte ein richtiges Museum mit vielen Exponaten vom kleinen Dreschflegel bis zu großen Dreschmaschinen. Hier sind Technik-Dinosaurier aus vergangenen Zeiten in Aktion zu erleben. Beim Verkehrsverein lassen sich Führungen und zweistündige Programme zu Themen wie „vom Korn zum Brot“ oder „Butter und Muckefuck“ buchen, bei denen das Museumskonzept im Vordergrund steht: mitmachen.

St. Agatha und Brückhausen

Nur knapp vier Kilometer westlich von Everswinkel liegt der Ortsteil Alverskirchen mit der St. Agatha-Kirche im Zentrum, die schon zur Zeit des ersten Fürstbischofs von Münster, also vor 1203 bestand. Als Alverskirchen 1544 von den Wiedertäufern angezündet wurde, brannte auch das Kirchenschiff nieder; nur der romanische Turm überstand die Katastrophe. Zwischen 1545 und 1547 wurde an ihn ein gotisches Langhaus angebaut. Beachtenswert sind der hohe neugotische Altar aus Eichenholz von 1774 und das spätgotische Chorgestühl, das wohl beim Wiederaufbau nach 1544 entstanden ist. Wahre Schätze finden sich in der Schatzkammer St. Agatha, die 2012 nach zehnjähriger Vorbereitung eröffnet wurde und in der in Wechselausstellungen zu wichtigen Themen aus Kirche, Kunst und Kultur eindrucksvolle Exponate aus über 800 Jahren Alverskirchener Kirchengeschichte gezeigt werden. Dazu zählen unter anderem alte liturgische Gewänder, barocke, neugotische oder neoromanische Gefäße, Kelche und Leuchter und als ältestes Kunstobjekt ein romanisches Weihrauchfass.

Mit dem Rad lässt sich nun in südlicher Richtung über den Hollinger Weg eine Tour durchs eines der schönsten Naturschutzgebiete der Region, das „Dorffeld“ unternehmen, das durch etliche kleine Wege erschlossen ist und die Münsterländer Parklandschaft mit ihrer kleinteiligen Struktur, ihren Kopfweiden, dichten Wallhecken und uralten Eichen erlebbar macht. An der Kreisstraße 33 liegen dann zwei weitere Aushängeschilder: Einerseits der erstmals 1361 urkundlich erwähnte und später erweiterte Herrensitz Gut Brückhausen; in dem Renaissancebau bietet die Familie von Twickel mit „Bed‘n Breakfast“ die Möglichkeit, herrschaftlich zu übernachten. Andererseits vis-a-vis der Golfclub Brückhausen mit wohl einer der schönsten 18-Loch-Anlagen des Münsterlandes. Und wer keinen Ball schlagen möchte, setzt sich auf die Restaurant-Terrasse und genießt den Blick auf ein prächtiges Stück Parklandschaft.

Anreise

So kommen Sie nach Everswinkel

► Mit dem Fahrrad: Everswinkel und Alverskirchen liegen unweit des Europa-Radweges R1, des Emsradweges, der 100-Schlösser-Route und des Werse-Radweges.

► Mit dem Auto: aus Richtung Münster über die Landstraße 793 an Münster-Wolbeck vorbei; aus Norden und Osten via Bundesstraße 64 (Münster-Bielefeld) über die Kreisstraße 19; aus Süden über Sendenhorst auf der Landstraße 811

► Mit dem Zug: Bahnstrecke Münster-Bielefeld (Zug „Der Warendorfer“, Fahrradmitnahme möglich) im stündlichen Rhythmus; Ausstieg Bahnhof Raestrup, von dort ca. fünf Kilometer.

► Mit dem Bus: Von Münster Hbf mit dem RVM-Schnellbus S20 und dem Regiobus R 22; www.rvm-online.de

Adressen, Öffnungszeiten, Infos

Hier sollten sie auf jeden Fall hin

► Eichenhof: Wieningen 9; Öffnungszeiten mittwochs bis freitags ab 14 Uhr, samstags ab 14 Uhr, sonn- und feiertags ab 9.30 Uhr; www.eichenhof-schlueter.de

► Mitmach-Museum: Alverskirchener Straße; Info-Flyer auf der Homepage der Gemeinde ( www.everswinkel.de ) unter Tourismus/Museen; Führung 36 Euro (pauschal für 2 bis bis 15 Personen); Mitmach-Programme 100 Euro (pauschal für 2 bis 15 Personen); Buchung über Verkehrsverein, ’ 02582/669313, Mail: info@verkehrsverein-everswinkel.de

Vitus-Bad: Alverskirchener Str. 29; Öffnungszeiten und Preise: www.vitus-bad.de .

► Vitus-Saunadorf: Alverskirchener Str. 27; geöffnet ab 11 bzw. 14 Uhr; www.vitus-saunadorf.de

► Schatzkammer St. Agatha-Kirche: Kirchplatz; Anmeldung für Führung im Pfarrbüro, ’ 0 25 82/273, beim Vorsitzenden des Schatzkammervereins Dr. Hubrich, ’ 0 25 82/83 78 oder per Mail an: schatzkammer.alverskirchen@t-online.de

► Golfclub Brückhausen mit Restaurant: Holling 4; Infos zu Öffnungszeiten, Greenfee und Schnupperkursen: www.gc-brueckhausen.de

Übernachtung

Hotels, Gasthäuser und Ferienwohnung

► Ganz klassisch in Hotel und Gasthof:

- Landhaus Bisping in Alverskirchen, St. Agatha-Platz 8; ’ 0 25 82/70 01; Mail: info@landhaus-bisping.de ; Internet: www.landhaus-bisping.de/

- Gästehaus Diepenbrock in Everswinkel, Vitusstraße 7; ’ 0 25 82/66 97 88; Mail: info@gaestehaus-diepenbrock.de ; Internet: www.gaestehaus-diepenbrock.de

- Gasthof Arning in Everswinkel, Vitusstraße 10; ’ 

0 25 82/206

► Im alten Gutshaus: Gut Brückhausen in Alverskirchen, Holling 6; ’ 0 25 82/277; Mail: twickel.brueckhausen@gmail.com ; Internet: http://www.herrenhaus-brueckhausen.de/

► Mit dem Wohnmobil: Stellplätze am Parkplatz Vitus-Bad, Alverskirchener Straße; Ver- und Entsorgungsstation vorhanden;

► In Privatquartieren und auf Ferienhöfen: Vermittlung über den Verkehrsverein Everswinkel, ’ 02582/669313, Mail: info@verkehrsverein-everswinkel.de

Insidertipps

Wir haben den Bürgermeister nach seinen Empfehlungen gefragt.

Sebastian Seidel

Sebastian Seidel Foto: Klaus Meyer

Wenn ein Besucher für einen Tag nach Everswinkel und Alverskirchen kommt - was sollte er sich unbedingt anschauen?

Sebastian Seidel: Wen besonders sakrale Kostbarkeiten interessieren, dem würde ich in Alverskirchen unbedingt einen Besuch in der Schatzkammer empfehlen. Im Ortsteil Everswinkel lohnt sich ein Bummel durchs Historische Viereck. Kulturhistorisch interessierte Besucher werden vor allem rund um die St. Magnus-Kirche einiges entdecken. Wer lieber Action mag, sollte in Alverskirchen den Niedrigseilgarten besuchen oder – wenn die Temperaturen steigen – im Vitus-Bad auf Abkühlung und Spaß setzen.

Ein Pause zwischendurch muss sein. Wo lässt es bei einem Bier oder einem Kaffee am besten entspannen?

Seidel: Im Ortskern von Everswinkel findet man mehrere Cafés, Kneipen und Biergärten – da kommt jeder auf seine Kosten. Mein Tipp für Alverskirchen: ein Stückchen rausradeln und dann die Pause ganz entspannt mit Blick ins Grüne auf der Terrasse des Restaurants im Golfclub Brückhausen genießen.