Sperre abgelaufen
Früherer FIFA-Vize Chung vor CAS erfolgreich

Lausanne (dpa) - Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Chung Mong Joon ist mit seinem Einspruch vor dem CAS erfolgreich gewesen und kann nach seiner Sperre ab sofort wieder im internationalen Fußball aktiv werden.

Samstag, 10.02.2018, 12:02 Uhr

Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Chung Mong Joon.
Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Chung Mong Joon. Foto: Jeon Heon-Kyun

Der Internationale Sportgerichtshof CAS gab dem Einspruch des Südkoreaners statt und verkürzte dessen Strafe von fünf Jahren auf 15 Monate. Das teilte der CAS in Lausanne mit.

Weil Chung ohne Unterbrechung seit dem 7. Oktober 2015 suspendiert war, ist seine Sperre de facto bereits am 7. Januar 2017 abgelaufen. Der CAS begründete die Verkürzung damit, dass Chungs Verfehlungen «ein deutlich geringeres Ausmaß» hätten, als vom Fußball-Weltverband ursprünglich festgestellt wurde.

Die FIFA hatte die Strafe für den Südkoreaner bereits von sechs auf fünf Jahre reduziert. Chung werden «unzulässige Lobbying-Aktivitäten» bei der gescheiterten Bewerbung seines Landes für die WM 2022 vorgeworfen. Er wollte ursprünglich für die Nachfolge von Ex-FIFA- Chef Joseph Blatter kandidieren, musste seine Ambitionen wegen des Verfahrens aber aufgeben.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5505892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1828510%2F
Trickbetrüger erleichtern 88-Jährigen um sechsstelligen Betrag
Ein Täter in U-Haft: Trickbetrüger erleichtern 88-Jährigen um sechsstelligen Betrag
Nachrichten-Ticker