Volleyball/Basketball:
WWU Baskets und USC bieten Eintrittskarte mit Doppelwert

Münster -

Gute Idee der Clubbosse: Die WWU Baskets und der USC Münster haben sich darauf verständigt, dass die Eintrittskarten für das Basketball-Event am Freitag in der Halle Berg Fidel auch für das Playoff-Spiel der Volleyballerinnen an selber Stelle am Sonntag gilt – und andersherum.

Mittwoch, 21.03.2018, 15:03 Uhr

Wer Basketball mag, dem wird auch Volleyball gefallen: Am Freitag spielen die WWU Baskets (hier Alex Goolsby), am Sonntag die USC-Mädels. Foto: fotoideen.com

Das klingt nach einem cleveren Schachzug. Die Verantwortlichen der WWU Baskets und des USC Münster wollen die Überschneidungen zwischen zwei sportlichen Zugpferden der Stadt nutzen und Synergien schaffen. Das bedeutet: Wer am Freitagabend (20 Uhr) das Final-Rückspiel der Basketballer gegen die AOK Ballers Ibbenbüren in der Halle Berg Fidel verfolgt, erhält zwei Tage später freien Eintritt für die zweite Playoff-Begegnung der Volleyballerinnen im DM-Viertel­finale gegen den SSC Palmberg Schwerin (14.30 Uhr) – und umgekehrt. Dafür muss lediglich das Ticket oder das entsprechendeBändchen für die andere Veranstaltung an der Kasse vorgezeigt werden. Beide Aktionen sind auf 200 Karten beschränkt.

Die Athleten selbst sind in den vergangenen Jahren immer wieder als Tribünengast beim befreundeten Club gewesen, nun sollen nach Wunsch auch die Fanlager die Kräfte bündeln. „Schwerin ist großer Favorit. Aber wir Münsteraner halten zusammen und sagen: Auf geht‘s, USC! Wir drücken die Daumen“, so WWU-Manager Helge Stuckenholz. Axel ­Büring, Sportdirektor des Volleyball-Bundesligisten, er­widert: „Wir wünschen den Baskets, dass sie ihre über­ragende Saison krönen.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F
Udo kommt unter‘n Lötkolben
Nur ein Fußabdruck blieb von der kleinen Udo-Statue, der Rest wurde gestohlen. Die große Statue kehr zurück auf den Sockel, sobald Udo geflickt worden ist.Im Moment ruht sie auf dem Bauhof, soll aber nach der Sommerpause wieder auferstehen: die Udo-Lindenberg-Statue.
Nachrichten-Ticker