Überdenkenswerte Alternative
Schüttorfer Fußball-Akademie

Auf den ersten Blick hat es schon einen leicht an­rüchigen Anstrich, wenn Fußballer aus aller Herren Länder in Schüttorf zusammenkommen, um sich von der Zwischenstation in der niedersächsischen Provinz auch in entlegenste Winkel des Landes weitervermitteln zu lassen. Doch aus diesem Wechselspiel zwischen Angebot und Nachfrage kann auch eine Win-Win-Situation für den Spieler und den aufnehmenden Verein entstehen.

Montag, 29.01.2018, 15:01 Uhr

Während sich im Profi-Sektor gezeigt hat, dass Wintertransfers selten Sinn ergeben, weil sich die erhofften Verstärkungen oftmals als Flops erweisen, kann das Schüttorfer Angebot eine sinnvolle Alternative sein, über die es nachzudenken lohnt. Die Fußballer, die dort aufkreuzen, sind oftmals gut ausgebildet, und der finanzielle Aufwand für ein halbjähriges Engagement ist überschaubar. Einen Versuch, seine sportlichen Ziele mithilfe der fußballerischen Entwicklungshelfer aus Afrika, Südamerika oder Asien noch zu erreichen, ist es allemal Wert.

 Heiner Gerull

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5467677?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker