Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften
Preußen, Gievenbeck, Hiltrup und Nullacht – Endrunde mit allen Topteams

Münster -

In der Vorrunde der Hallen-Stadtmeisterschaften der B-Junioren gaben sich die Favoriten keine Blöße. Souverän marschierten die Top-Teams durch ihre Gruppen, allen voran Titelverteidiger Preußen Münster um den überragenden Julian Niehues, der neun Treffer in drei Partien erzielte.

Mittwoch, 03.01.2018, 23:01 Uhr

Julian Niehues (r.) zeigte in der Vorrunde einen bärenstarken Auftritt. Der Kapitän des SC Preußen Münster ging mit gutem Beispiel voran und steuerte neun Tore bei. Foto: fotoideen.com

Bevor es losging mit den 40. Stadtmeisterschaften der B-Junioren brachte Preußen Münsters Kapitän Julian Niehues der Turnierleitung den Wanderpokal zurück. So wie die Adlerträger in der Vorrunde aufgetreten sind, dürfte die Trennung von Trophäe und Mannschaft wohl nur von kurzer Dauer sein. Der Titelverteidiger gab gleich zur Eröffnung ein klares Statement ab. 10:0 hieß nach den ersten zehn Turnierminuten gegen den SC Nienberge, sieben Stück schenkten die Preußen anschließend Wacker Mecklenbeck ein, zwölf gab es für GW Marathon. Mann des Tages war Niehues, der bereits vor dem Ende des dritten Spiels den Torschützenkönig des Vorjahres überflügelt hatte. Sein Konto steht vor der Endrunde bei neun Treffern, dicht gefolgt vom Gievenbecker Bruno Geister (8 Tore). „Julian spielt seine Technik aus und hat als Münsteraner Lust, sich zu zeigen“, sagte Co-Trainer Frank Ehlers.

Insgesamt sahen die 1181 Zuschauer ein deutliches Leistungsgefälle zwischen überkreislich spielenden Teams und jenen aus der Kreisliga. Aber auch der Altersunterschied machte sich bemerkbar. Eintracht Münster und Marathon schickten den Jungjahrgang und einige C-Junioren ins Rennen. Der Endrundeneinzug rückte für sie in schnell in weite Ferne. Ähnlich von der Altersstruktur handhabte es Saxonia Münster, landete am Ende unglücklich nur auf Platz drei.

Rollen schnell verteilt

Die Favoritenrollen in den Gruppen A und B waren schnell verteilt. Erst das 2:2 zwischen SC Nienberge und Marathon bot das erste Mal richtig Spannung. Der Punkt war das höchste der Gefühle für die Grün-Weißen, denn danach gab es die von Trainer Ralf Holtkamp erwartete Abreibung gegen Preußen: „Das war für die Jungs eine tolle Erfahrung. Gegen einen Bundesligisten spielt man nicht alle Tage.“

Am Abend folgten die Gruppen C und D. Der 1. FC Gievenbeck marschierte vorne weg. „Wir müssen jetzt in der Gruppenphase gegen Preußen ran. Dann werden wir schnell sehen, wo wir stehen“, sagte Trainer David Niehues. Münster 08 musste für den Spitzenrang etwas mehr investieren. Auch um die jeweiligen zweiten Plätze gab es einen harten Kampf bis zum Schluss. Borussia Münster siegte schließlich mit 4:1 gegen Handorf und vereitelte damit eine Überraschung. Saxonia kratzte am Gruppensieg, unterlag denkbar knapp (1:2) gegen geduldig agierende Nullachter. Das letzte Spiel gewann Gremmendorf gegen Wolbeck 2:1 und sicherte sich somit das Freitagsticket.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5398502?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F70793%2F
Flixbus-Haltestelle am FMO
Ab Ende April: Flixbus-Haltestelle am FMO
Nachrichten-Ticker