Fußball: A-Junioren-Bezirksliga
Warendorfer SU verabschiedet sich vom Titelrennen

Warendorf -

Ea war die letzte Chance der Warendorfer, doch sie konnten sie nicht nutzen: Spitzenreiter Nottuln war eine Nummer zu groß für den stark ersatzgeschwächten Gast.

Sonntag, 11.02.2018, 16:02 Uhr

Vorsicht Rutschgefahr! Ins Straucheln bringt hier Nottulns Torschütze Christian Messing den Warendorfer Kapitän Lasse Burchardt (r.), dessen Zwillingsbruder Lennart im Hintergrund zuschaut.
Vorsicht Rutschgefahr! Ins Straucheln bringt hier Nottulns Torschütze Christian Messing den Warendorfer Kapitän Lasse Burchardt (r.), dessen Zwillingsbruder Lennart im Hintergrund zuschaut. Foto: Johannes Oetz

Keine Chance hatten Warendorfs A-Junioren bei GW Nottuln. Beim Spitzenreiter der Bezirksliga unterlag die Sportunion am Sonntagmorgen klar mit 0:3 (0:2).

U 19 von GW Nottuln besiegt die Warendorfer SU

1/42
  • OET_1541_crop.jpg Foto: Johannes Oetz
  • U 19 von GW Nottuln besiegt die Warendorfer SU Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz

Zwar traten die Warendorfer stark ersatzgeschwächt an, das wollte Trainer Andreas Klemckow aber nicht als Ausrede gelten lassen: „Man kann schon von den Jungs erwarten, dass sie etwas cleverer spielen.“ Gleichzeitig zollte er den Gastgebern ein Lob: „Nottuln hat sehr gut gespielt, sie waren aggressiver als wir.“

Die Grün-Weißen aus den Baumbergen ziehen damit weiter einsam ihre Kreise, sie haben sich im bisherigen Saisonverlauf neben zehn Siegen erst ein Unentschieden erlaubt. Die Warendorfer müssen die Meisterschaft dagegen bei zwölf Punkten Rückstand nun endgültig abgeschrieben.

Nottuln legt los wie die Feuerwehr

Ohne acht Spieler angereist hatte die Sportunion große Schwierigkeiten, in die Begegnung zu finden. Die Unsicherheit nutzte Nottuln schon früh gnadenlos aus. Schon nach einer knappen Viertelstunde liefen die Warendorfer bereits einem 0:2-Rückstand hinterher. Erst nach zwanzig Minuten fanden die Gäste endlich ins Spiel. Philipp Hövener hatte die große Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen. „Dann geht hier vielleicht noch was“, mutmaßte Klemckow.

In der zweiten Hälfte spielten die Warendorfer druckvoller, klare Torchancen blieben allerdings aus. Die Grün-Weißen ließen Warendorf kommen und verlegten sich auf Konter. Mehrmals musste Warendorfs Hintermannschaft in höchster Not klären. Kurz vor dem Abpfiff legte Nottuln das dritte Tor nach, die endgültige Entscheidung.

Warendorf: Lippermann – Mönnigmann, Lasse + Lennart Burchardt, Freye, Klemckow (30. Franze), Putz, Heiker, Hövener, Hasani (80. Gellrich), Sechelmann. Tore: Ahrens (4.), Bäumer (12.), Messing (88.).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5511539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Im Streit zugestochen
Symbolbild 
Nachrichten-Ticker