31. Feldmark-Triathlon
Anmeldung seit Donnerstag: Triathleten sollten sich sputen

Sassenberg -

Am Donnerstag fiel der Startschuss für die Anmeldung zum Sassenberger Triathlon. Die Dreikämpfer haben jetzt die Gelegenheit, sich für eine von vier Distanzen zu melden. Für die 31. Ausgabe der beliebten Veranstaltung am Feldmarksee am 5. August gibt es zudem eine Neuerung.

Donnerstag, 01.02.2018, 15:02 Uhr

Am 5. August steigt der 31. Feldmark-Triathlon.
Am 5. August steigt der 31. Feldmark-Triathlon. Foto: Penno

Zum Programm gehören wie im vergangenen Jahr die Volksdistanz (0,7 km Schwimmen - 23 km Laufen - 5 km Radfahren) und die Olympische Distanz (1,5 - 44 - 10), in deren Rahmen der 20. Internationale Mil-Tri-Cup durchgeführt wird. Über die Olympische Distanz geht es auch für die Teilnehmer der Verbandsliga Nord sowie die der NRW-Meisterschaft.

Mehr Startplätze für die Mitteldistanz

Auch für Athleten, die die längeren Distanzen bevorzugen, stehen zwei Strecken zur Wahl: Der Münsterland Grandprix (1,7 - 67 - 15) sowie die Mitteldistanz (1,9 - 89 - 20). Hierfür wurde das Kontingent gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Für die längste Distanz beim Sassenberger Triathlon stehen nun 60 Startplätze zur Verfügung. Wer dabei sein möchte, sollte sich dennoch beeilen: Vor einem Jahr waren die Plätze für diese begehrte Distanz binnen kurzer Zeit vergeben.

Neu ist in diesem Jahr das Startprozedere. Statt der Massenstarts werden die Athleten in sogenannten Rolling Starts ins Rennen geschickt. Sie werden nach Zeiten eingeteilt und gehen im Abstand von wenigen Sekunden in Fünfer-Gruppen ins Wasser. Das bedeutet am Ende des Rennens aber auch, dass nicht der Erste im Ziel auch der Sieger ist. „Wir wollen die Rennen damit sicherer machen“, erklärt Wettkampfleiterin Nicole Möllers die Entscheidung für die Rolling Starts. „Die Gesundheit und Sicherheit der Athleten ist uns sehr wichtig.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5476409?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57554%2F
Anwohner bezahlen rund 340 000 Euro
Die Kanalstraße wird nicht nur demnächst gesperrt, auf die Anlieger kommen auch Kosten zu.
Nachrichten-Ticker