Fußball: A-Junioren-Bundesliga Preußen-Talente nehmen Fahrt auf und schlagen Fortuna Köln klar

Münster -

Ein großer Schritt Richtung sicheres Mittelfeld gelang der U 19 von Preußen Münster im Heimspiel gegen Schlusslicht Fortuna Köln. Beim 4:0 dominierten die Gastgeber von der ersten Minute an das Geschehen und ließen keine Zweifel aufkommen.

Von Thomas Austermann
Tolles Tor im Liegen: Cyrill Akono (r.) trifft gegen die Fortunen Hadi Mortada (r.) und Juan Alvarez Koch.
Tolles Tor im Liegen: Cyrill Akono (r.) trifft gegen die Fortunen Hadi Mortada (r.) und Juan Alvarez Koch. Foto: Peter Leßmann

Auf tiefstem (Stadion-)Rasen brachten sich die U-19-Junioren des SC Preußen kein Stück in die Bredouille. Zum Rückrundenauftakt waren sie dem Bundesliga-Schlusslicht Fortuna Köln wie im Hinspiel (5:1) deutlich überlegen und bewiesen bei der kraftraubenden Einheit große Reife bis zum 4:0 (2:0)-Erfolg, der für 20 Punkte auf dem Konto sorgt und die Chance bietet, „ganz in Ruhe weiter an unserem Plan zu arbeiten“.

Trainer Cihan Tasdelen sagte dies, nachdem er „über 90 Minuten lang ein gutes Gefühl“ haben durfte. Denn die mit dem U-17-Keeper Tom Breuers auflaufende Elf störte sich nicht an den widrigen Bedingungen, sondern nahm selbstbewusst Fahrt auf und bearbeitete die Fünferkette der Fortuna direkt zielgerichtet und nachhaltig. Diese Spielanlage liegt den Preußen an sich gar nicht so gut, schalten sie doch am liebsten schnell um und jagen in die freien Räume. Die gab es diesmal nicht. Die auch individuell unterlegenen Gäste gaben alles nach ihren Möglichkeiten und ließen zunächst wenige Abschlüsse zu. Das große Manko der glücklosen Fortuna ist die Offensive. Breuers verlebte einen ruhigen Sonntag ohne ernsthafte Prüfung.

Angetrieben vom präsenten Adrian Knüver blieben die Gastgeber geduldig auf der Suche nach der Lücke. Und wurden fündig nach einem Seitenwechsel und Knüvers Kopfballablage auf Cyrill Akono, der im Liegen aus Nahdistanz im zweiten Versuch traf (42.). Noch vor der Pause legte der Torschütze klug quer und bediente Justin Steinkötter zum 2:0. Beide waren in der 53. Minute zu gewitzt und zu effektiv für den Gegner: Akono, der sich im Halbjahresverlauf enorm gesteigert hat, spielte nach Balleroberung Doppelpass mit Steinkötter und umkurvte auch Fortuna-Keeper Hadi Mortadi, den Ex-Preußen, noch vor dem Einschuss zum 3:0.

Auch wenn sich die Kölner nicht resigniert aufgaben, sondern weiter den ihnen möglichen Zweikampfbiss boten, war die Partie faktisch entschieden. SCP-Leistungsträger wie Knüver und Jonas Ströker durften zeitig ins Warme. Julian Niehues, Kapitän der spielfreien U 17, bekam auch noch ein paar Minuten Spielzeit. Und Noah Schulz lief rechts wiederholt allen davon und avancierte zum Szenen-Vorbereiter. „Wir werden inzwischen gegen solche Gegner unserer Favoritenrolle gerecht“, konstatierte Tasdelen zufrieden, nachdem Malik Cakmakci in der Schlussminute per abgefälschter Bogenlampe das 4:0 markiert hatte. SCP: Breuers – Scherr, Ströker (73. Guirhil), Lackmann – Schulz, Polm (82. Niehues), Knüver (64. Cakmakci), Klann – Steinkötter, Akono (82. Düzgün), Conze

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5331634?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F