Preußenstadion SCP-Präsident Strässer und Trainer Möhlmann äußern sich zur Stadionfrage

Münster -

Ganz Münster diskutiert über die künftige Heimstätte der Preußen. Ein Neubau in Münster wird es nicht, vielleicht klappt es ja in Senden - oder bleibt alles beim Alten? Die Meinungen von Clubchef Strässer und Trainer Möhlmann.

Von Thomas Rellmann
Christoph Strässer
Christoph Strässer (l.) und Benno Möhlmann Foto: Oliver Werner/Gunnar A. Pier

Der Rats­antrag von CDU und Grünen, nach dem sich der SC Preußen entscheiden soll, ob er einer Stadion-Sanierung an der Hammer Straße zustimmt, stößt beim Verein erwartungsgemäß auf wenig Gegenliebe. 

„Bei diesen vagen Plänen für den alten Standort kann man kein Bekenntnis von uns erwarten“, so Clubchef Christoph Strässer , der die Verhandlungen für ein Stadion außerhalb der Stadt forcieren will.

„Zumindest haben wir jetzt Klarheit. Und es kam ja mit Ansage“, so der 68-Jährige, der die Ratssitzung am Mittwoch formell abwarten will. „Themen wie Wohnungsbau und Kitas gegen ein Stadion auszuspielen, halte ich aber für bemerkenswert“, so der SCP-Präsident. „Da sollte man mal in andere Städte schauen.“ 

In unserem Video-Interview hat Trainer Benno Möhlmann eine klare Haltung und stellt schon Gedankenspiele an, ob er den Jupp Heynckes von Münster machen könnte: 

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5219139?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F216%2F