Handball: Kreispokal-Münsterland Titelverteidiger Arminia Ochtrup kommt eine Runde weiter

Ochtrup -

In der ersten Runde des Kreispokals haben sich die Handballer von Arminia Ochtrup bei der Reserve von SuS Neuenkirchen durchgesetzt. Zwar lieferte der unterklassige Rivale viel Gegenwehr, doch der 35:26-Sieg des Titelverteidigers stand nie zur Debatte. Bester Werfer beim SCA war Wlad Nowaschenin.

Von Marc Brenzel
Lars Dankbar jubelte über drei Treffer.
Lars Dankbar jubelte über drei Treffer. Foto: Angelika Hoof

Der SC Arminia Ochtrup steht im Halbfinale des Handball-Kreispokals. Bei der Reserve von SuS Neuenkirchen setzte sich der Titelverteidiger am Sonntag problemlos mit 35:26 (18:15) durch.

Da es sich um das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunden handelte – tags zuvor feierten die Arminen einen 33:30-Sieg im Punktspiel gegen Vorwärts Gronau – verteilte Trainer Sven Holz die Belastung auf möglichst viele Schultern. Weil es hier und da noch einige Abstimmungsprobleme gab, stotterte der Motor der Töpferstädter ein wenig. Zur Pause führte der Bezirksligist gegen seinen eine Klasse tiefer beheimateten Kontrahenten lediglich mit drei Toren.

„Die Neuenkirchener haben das gar nicht schlecht gemacht, doch dann haben wir zwischendurch mal angezogen. Wir sind eine Runde. Das war es“, wollte sich Holz nicht lange mit einer Analyse der Begegnung aufhalten.

Tore: Nowaschenin (7), C. Woltering, Büter (beide 5), M. Oelerich (4), Dankbar, Noori (beide 3), Wahlen, Pohl, Schiemenz (je 2), Thiemann und R. Woltering (beide 1).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5240797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F