Hallenfußball | Sichtungsturnier der Kreisauswahlmannschaften
Ahaus/Coesfeld glückt die Titelverteidigung

Schöppingen/Gronau -

Die Mission Titelverteidigung ist gelungen. Die Kreisauswahl Ahaus/Coesfeld der U13-Juniorinnen hat erneut den Westfalenmeistertitel in der Halle gewonnen. Unbedingt zu erwarten war das nicht.

Mittwoch, 31.01.2018, 02:01 Uhr

Die Kreisauswahl Ahaus/Coesfeld der U13-Juniorinnen verteidigte ihren (inoffiziellen) Titel als Westfalenmeister und spielte ein überragendes Turnier. In Beckum waren 25 von 27 Auswahlteams aus dem Bereich des FLVW am Start.
Die Kreisauswahl Ahaus/Coesfeld der U13-Juniorinnen verteidigte ihren (inoffiziellen) Titel als Westfalenmeister und spielte ein überragendes Turnier. In Beckum waren 25 von 27 Auswahlteams aus dem Bereich des FLVW am Start. Foto: Michael Webers

Mit einer Portion Nervosität reisten die beiden Trainerinnen Inge Sicking und Astrid Nagel mit dem Kreisauswahlteam Ahaus/Coesfeld zum Sichtungsturnier nach Beckum, um den (inoffiziellen) Titel des Westfalenmeisters in der Halle zu verteidigen.

Die anfängliche Skepsis war wohl dem Umstand geschuldet, dass gleich fünf Spielerinnen aus dem bisherigen Kader nicht mehr zur Verfügung standen, da sie nach ihrer Berufung in die Westfalenauswahl nun keine Spielberechtigung mehr für die Kreisauswahl besitzen.

Trotz einer hervorragenden Vorbereitung auf den Wettbewerb bei diversen Turnieren und einer ebenso ausgezeichneten Trainingsleistung war Sicking und Nagel nicht klar, ob das neu formierte Team sich auch in einem so intensiven Wettbewerb durchsetzen würde.

Aber aus dem Grummeln im Bauch wurden im Verlaufe des Turniers Flugzeuge. Dabei war noch keinem Team bisher die Titelverteidigung bei diesem Wettbewerb gelungen.

Am Hallenmasters in Beckum nahmen 25 von 27 Kreisauswahlteams aus dem Bereich des FLVW teil. Gespielt wurde zunächst in 5 Gruppen mit je 5 Teams.

Ahaus/Coesfeld traf auf die Auswahlmannschaften von Arnsberg, Lippstadt, Gütersloh und Höxter. Die Vorrunde wurde mit einem Torverhältnis von 17:3 und der maximalen Punktausbeute abgeschlossen. Hier zeigte sich bereits die spielerische Klasse des Kaders, ebenso der Ehrgeiz und die unbändige Spielfreude. Der Titelverteidiger war auf Kurs.

Das Viertelfinale gegen den Kreis Detmold ging sicher mit 3:0 an den Kreis Ahaus/Coesfeld. Im Halbfinale gegen Lüdenscheid ging das Team um Mannschaftsführerin Lilli Kahla schnell mit 2:0 in Führung. Lüdenscheid verkürzte zwar, aber Ahaus/Coesfeld ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, kombinierte sicher weiter und erzielte den verdienten 3:1-Siegtreffer.

Im Endspiel gegen Tecklenburg gelang der Auswahl Ahaus/Coesfeld ein Traumstart. 3:0 hieß es nach nur drei Minuten. Damit war eine Vorentscheidung gefallen, an der auch ein Gegentreffer in der 7. Spielminute nichts mehr änderte.

Nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme, die Mädchen konnten sich als alter und neuer „Westfalenmeister“ feiern lassen.

Im Kader der U13-Juniorinnen-Kreisauswahl spielten: Luisa Ebbinghoff, Carina Hilgers, Greta Webers (alle ASC Schöppingen), Christin Höbing (FC Marbeck), Lilli Kahla (FC Ottenstein), Lilli Kaleske (VfL Billerbeck), Emma Nagenborg (TuS Wüllen), Viktoria Niehues (SpVgg Vreden), Lucie Schmiemann (Adler Buldern), Sophie Twehues (Vorwärts Epe).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5470564?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker