Nach Derbysieg gegen Osnabrück Qualm-Debatte bei Preußen Münster

Münster -

Derbysieg und der Sprung aus dem Tabellenkeller müsste eigentlich für gute Laune gesorgt haben am Samstag beim SC Preußen Münster. Wäre da nicht wieder das Zündeln der Fans gewesen.

Ying und Yang: Vorne jubelt die Mannschaft, hinten qualmt die Kurve.
Ying und Yang: Vorne jubelt die Mannschaft, hinten qualmt die Kurve. Foto: Jürgen Peperhowe

Auch Aufsichtsratsvorsitzender Frank Westermann und Preußen-Präsident Christoph Strässer atmeten tief durch. Dieser Erfolg hilft nicht nur in der Tabelle, sondern rückt den Club auch in der öffentlichen Wahrnehmung gerade in der Diskussion um ein neues Stadion in ein freundlicheres Licht.

Farbliche Qualm-Akzente

„Diese Begeisterung zeigt, was möglich ist“, so Strässer nach der Partie. Allerdings stieg auch in diesem Spiel einmal mehr schwarzer Rauch über dem Stadion auf – leider auch im Wortsinne. Beide Fanlager setzten farbliche Qualm-Akzente – die Gäste mehr als die Preußen – und werden die Rechnungsabteilung des DFB auf den Plan rufen. Grund genug für Strässer, sich in den sozialen Netzwerken zu Wort zu melden.

Der Facebook-Post wird geladen

Ein Foto mit der qualmenden Tribüne kommentierte der Präses auf Facebook: „Das ist Kultur? Das ist einfach sch ...! (Sorry, aber das muss mal raus!!!) und kostet wieder einen Haufen Geld. Aber wir haben‘s ja ...“ Natürlich blieb der Eintrag nicht unkommentiert. Der Rauch wird die Atmosphäre weiter vernebeln.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5194779?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F