Fußball: 3. Liga
Preußen-Talent Warschewski erst gegen Köln, dann gegen Dänemark?

Münster -

Tobias Warschewski ist ein gefragter Junge. Preußen-Trainer Benno Möhlmann benötigt ihn, um die allerletzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Und für die U-19-Nationalelf wurde er immerhin auf Abruf nominiert. Ein Spagat übers Osterwochenende.

Dienstag, 11.04.2017, 16:04 Uhr

Trainer Benno Möhlmann (r.) passt genau auf, dass Tobias Warschewski nicht frühzeitig verheizt wird. Am Samstag spielt der Angreifer für den SCP statt den DFB.
Trainer Benno Möhlmann (r.) passt genau auf, dass Tobias Warschewski nicht frühzeitig verheizt wird. Am Samstag spielt der Angreifer für den SCP statt den DFB. Foto: Jürgen Peperhowe

Dem erfolgreichen Ausgang der Mission Klassenerhalt steht nicht mehr viel im Wege. Für das Erreichen des Minimal-Saisonziels spricht nicht nur die aktuelle Form von Preußen Münster (13 Punkte nur eine Niederlage in den vergangenen sechs Partien). Im Prinzip muss der SCP lediglich noch ein weiteres Team hinter sich lassen. Die 14 Zähler Vorsprung auf Schlusslicht FSV Mainz 05 II sollten bei sechs ausstehenden Spielen reichen. Und nach dem Insolvenzantrag des FSV Frankfurt am Dienstag, der einem geordneten Abstieg gleichkommt, dürfte der Neun-Punkte-Abzug für die Hessen kaum zu verhindern sein. Der Ex-Zweiligist fällt so auf Rang 20 zurück und plant für die Regionalliga.

Punkteabzug für VfR Aalen  

Auch der VfR Aalen musste seine Hoffnungen auf Gnade des DFB-Präsidiums am Montag begraben und bekommt wohl neun Zähler abgezogen. Der Verein strebt nun die nächste Instanz, das DFB-Bundesgericht, an. Für die Preußen ist der Ausgang des Verfahrens aber ohnehin unerheblich. Vieles deutet, noch einen weiteren Sieg vorausgesetzt, auf einen entspannten Ausklang der lange so enttäuschenden Serie hin, zumal Rang drei und vier (Relegation und DFB-Pokal) auch zehn und neun Punkte entfernt sind

Trikotwechsel innerhalb von 48 Stunden

Nichtsdestotrotz möchte Trainer Benno Möhlmann nichts dem Zufall überlassen und für das Heimspiel gegen Fortuna Köln am Samstag (14 Uhr) unbedingt Sturmtalent Tobias Warschewski im Kader haben. Der 19-Jährige steht auf Abruf im Lehrgangskader der U-19-Nationalmannschaft, die sich am Donnerstag im Norden trifft und am Ostermontag (18 Uhr) ein Testspiel gegen Dänemark in Lübeck bestreitet. Der Preußen-Angreifer wird frühestens nach der Drittliga-Partie gegen die Rheinländer nachreisen, um eventuell 48 Stunden später an der Lohmühle im DFB-Trikot mitzumischen.

Saison 2016/17 - 32. Spieltag: Holstein Kiel - Preußen Münster

1/29
  • Sanders20170409_6T4A1480 Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders

Grimaldi und Aydin nicht fit

Möhlmann, der am Dienstag mit Auswahl-Trainer Frank Kramer telefonierte, berichtete von einem Gespräch. „Ich musste konsequent sein. Das haben die anderen Seiten auch akzeptiert“, so der SCP-Coach mit Blick auf den weiter verletzten Mirkan Aydin und den zuletzt leicht angeschlagenen Adriano Grimaldi (Sprunggelenk). Sollte der Kapitän ausfallen, was derzeit unwahrscheinlich ist, wäre Warschewski gefragter denn je. Bei Bedarf könnte er dann immer noch den bisher einzigen Stürmer im DFB-Aufgebot, Meris Skenderovic (1899 Hoffenheim) anschließend entlasten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4762972?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847441%2F4896970%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker