Fußball: 3. Liga
Preußen Münster wird immer wehrhafter

Münster -

Preußen Münster spielt den Schiedsrichtern mitunter in die Karten: Neun Sperren hat sich der Drittligist im Verlauf der Saison bereits eingehandelt. Eine Rüpeltruppe hat sich dennoch nicht an der Hammer Straße formiert, im Gegenteil: Die Mannschaft zeigt Zähne.

Montag, 10.04.2017, 15:04 Uhr

Sandrino Braun auf dem Weg in die Kabine – nach 34 Minuten. Der Preuße wird in den nächsten tagen über seine Sperre benachrichtigt.
Sandrino Braun auf dem Weg in die Kabine – nach 34 Minuten. Der Preuße wird in den nächsten tagen über seine Sperre benachrichtigt. Foto: Sebastian Sanders

Den Preis für das fairste Team der 3. Liga wird Preußen Münster in dieser Saison nicht mehr einstreichen. Nach der Roten Karte für Sandrino Braun bei Holstein Kiel (0:0) kassiert bereits zum neunten Mal in der Rückrunde ein SCP-Akteur eine Sperre . Insgesamt war es der fünfte Platzverweis fürs Team in dieser Saison. Wer möchte, kann diese Statistik aber anders interpretieren, als daraus rüpelhaftes Benehmen herauszulesen. Die Mannschaft ist inzwischen wehrhafter als in den ersten Monaten dieser Serie. Auch wenn Braun oder zuvor ab und an Benjamin Schwarz (schon drei Zwangspausen) dabei schon mal über das Ziel hinausschießen mögen, scheint die Elf gerade auf diesem Sektor Fortschritte zu machen.

Saison 2016/17 - 32. Spieltag: Holstein Kiel - Preußen Münster

1/29
  • Sanders20170409_6T4A1480 Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders
  • Foto: Sebastian Sanders

Weichen für die neue Saison stellen

Das gilt auch für die Tabelle, in der die Preußen zwar 14. sind, aber Anschluss zum breiten Mittelfeld gefunden haben und etwa nur noch einen Zähler hinter dem Nachbarn SF Lotte liegen, der so weit enteilt war. Ein Sieg in Kiel , auch wenn er in Unterzahl meilenweit entfernt wirkte, hätte sogar den erstmaligen Sprung in die obere Hälfte des Tableaus bedeutet. Nachholen könnte der SCP diesen Schritt am Karsamstag (14 Uhr) gegen Fortuna Köln. Ein Heimerfolg, und der Klassenerhalt wäre nur noch rechnerisch offen. Es wäre ein günstiger Zeitpunkt, um auch offiziell und nach außen die Weichen für die neue Saison (Trainerfrage, Vertragsverlängerungen von Profis wie Lion Schweers, Lennart Stoll oder Ole Kittner) zu stellen.

Energie tanken

Nach dem Auslaufen am Montag dürfen sich die Spieler am Dienstag noch mal ausruhen. Energie tanken, das ist wichtig. „Nach vorne fehlte am Ende der englischen Woche die Kraft“, sagte etwa Michele Rizzi in Kiel, der diesen Punkt jedoch nicht zu hoch hängen wollte. „Wir sind fünf Stunden hingefahren, die Fans auch. Da wollten wir nicht mit leeren Händen zurück, haben alles rausgeholt, gefightet, Glück gehabt, gute Abwehrspieler und einen bombensicheren Torwart.“ Gemeint war Max Schulze Niehues. „Auch die zweiten Bälle haben wir super verteidigt“, so Rizzi, der aufgrund seiner defensiven Qualitäten diesmal auf der linken Seite begann. „Wir können stolz sein.“ Das war auch Coach Benno Möhlmann: „Holstein war eine Spitzenmannschaft. Das hat man im Aufbau und dem Herausspielen von Chancen gesehen. Aber wir haben dagegen gehalten. Hut ab.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4760857?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F4847441%2F4896970%2F
Viel Geld für Schulen und Kitas
Positiv bewertet CDU-Fraktionschef Stefan Weber den Ausbau der Kindertagesbetreuung in der Stadt. 
Nachrichten-Ticker