Speckbrett: Stadtmeisterschaften in Münster Speckbrett-Asse starten ins Mammut-Turnier

Münster -

„Klack - Klack“ macht es ab dem Wochenende wieder auf drei Anlagen in Münster, auf denen Speckbrett gespielt werden kann. Die 48. Stadtmeisterschaften in der münsterischen Spezialsportart beginnen. Am 17. September fallen die Entscheidungen.

Von Thomas Rellmann
Die Brüder Michael (r.) und Christian Thiemann siegten 2015 im Herren-Doppel der Sonderklasse und sind an diesem Wochenende noch nicht gefordert.
Die Brüder Michael (r.) und Christian Thiemann siegten 2015 im Herren-Doppel der Sonderklasse und sind an diesem Wochenende noch nicht gefordert. Foto: Udo Schönfeld

Das prägnante Geräusch ist an den kommenden Wochenenden wieder vermehrt zu vernehmen in Sudmühle , Hiltrup und an der Sentruper Höhe. Wenn die Filzkugeln über die Netze fliegen, hört man es auf mehrere hundert Meter. „Klack – Klack“ – das ist der Sound des Speckbretts , der zu jedem Ballwechsel gehört. Die 48. Stadt-Meisterschaften der Münster-Spezial-Sportart stehen an. Am Samstag macht das Herren-Doppel der offenen Klasse auf der Anlage der gastgebenden SV 91 den Anfang.

20 Paarungen haben gemeldet, die Auslosung erfolgte am Dienstagabend. Ab 9 Uhr geht es um den Einzug ins Finale, das wie alle anderen Endspiele aber erst am 17. September in Sudmühle ausgetragen wird. Zum Auftakt noch nicht am Ball ist Michael Thiemann , der Dreifach-Champion des Vorjahres (Herren-Einzel Sonderklasse, Mixed, Herren-Doppel-Sonderklasse).

Am Sonntag geht es an gleicher Stelle weiter mit dem Damen-Doppel. Am 20./21. August folgen Mixed und Jugend in Sudmühle, das Einzel Jungsenioren 40+ in Hiltrup und das Einzel Senioren 50+ in Sentrup. Der Großkampftag wartet am 27. August, wenn an allen drei Standorten das Herren-Einzel der offenen Klasse ausgetragen wird. Tags darauf folgen in Hiltrup die Doppel Senioren 60+, das Damen-Einzel und mögliche Restspiele. Als letzte Teilnehmer steigen am 3. September die Herren-Doppel Sonderklasse (Sudmühle), am 10. September die Herren-Einzel Sonderklasse und die Doppel Jungsenioren 45+ (beide Hiltrup) in den Wettkampf ein. „Die Felder sind beflaggt, es kann losgehen“, sagt Carsten Franz , der zusammen mit Simon Schmidt die Ausrichtung bei der SV 91 leitet.

Mühe gegeben haben sich die Organisatoren auf jeden Fall, um ihren Sport weiter schmackhaft zu machen. Passend zu den Titelkämpfen ist ein 32-seitiges Heft erschienen, in dem nicht nur ein Rückblick auf 2015 zu finden ist, sondern auch eine Ehrentafel und eine Chronik, die sich mit Speckbrett in den vergangenen Jahrzehnten beschäftigt. Interessant ist auch das Ranking der Aktionsgemeinschaft – die inoffizielle Weltrangliste, die Thiemann vor Jochen Zeidler, Tim Gieseler, Christoph Grotehöfer und Bastian Kötter anführt und die 126 Namen umfasst.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4223684?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F