Handball: Bezirksliga Münsterland Arminia Ochtrup einfach galliger im Derby

Ochtrup -

Einen Feiertag bereiteten die Ochtruper Handballer am Samstag ihren Fans. Mit 33:30 besiegten die Arminen in eigener Halle den Lokalrivalen Vorwärts Gronau. Für die Gäste aus der Dinkelstadt war es die erste Saisonniederlage.

Von Angelika Hoof
Nicht zu stoppen: Arminia Ochtrups Kreisläufer Gerrit Thiemann setzt gekonnt durch und schließt erfolgreich ab..
Nicht zu stoppen: Arminia Ochtrups Kreisläufer Gerrit Thiemann setzt gekonnt durch und schließt erfolgreich ab. Foto: Stefan Hoof

„Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“, hallte es durch die Halle. Ausgelassen, geradezu euphorisch feierten die Handballer von Arminia Ochtrup am Samstagabend einen sicherlich verdienten 33:30 (20:15)-Erfolg über Vorwärts Gronau. Abermals stellten die Schützlinge von Trainer Sven Holz vor über 150 Zuschauer im Hexenkessel am Schulzentrum ihre Heimstärke unter Beweis und brachten dem bisherigen Bezirksliga-Spitzenreiter am siebten Spieltag die erste Saisonniederlage bei.

„Alex Bradley hat heute super gehalten, in der Abwehr haben wir gut gearbeitet. Darüber hinaus haben wir anders als in einigen anderen Spielen auch vorne die richtigen Entscheidungen getroffen, schlau gespielt und uns belohnt“, lobte Holz die gute Kollektivleistung seines Teams.

Von Beginn an waren die Töpferstädter die agilere und spielfreudigere Mannschaft und gingen durch Treffer von Alexander Wahlen, Gerrit Thiemann (2), Max Oelerich und Marvin Schiemenz mit 5:3 in Führung. Obwohl den Gästen zwischenzeitlich der Ausgleich zum 7:7 gelang, ließen sich die Arminen nicht aus der Ruhe bringen und gerieten nie in Rückstand. Während die Vorwärtsler ab der 23. Minute aufgrund einer Disqualifikation von Pjeter Kabasi auf ihren Kreisspieler verzichten mussten, bauten die Ochtruper ihren Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 20:15 aus. Das war schon mal eine klare Ansage.

Deutliche Worte von Gronaus Trainer Adam Fischer brachten die Gäste jedoch zurück in die Spur, sodass der SCA in der 43. Minute den erneuten Ausgleich zum 24:24 hinnehmen musste. „Weiche Knie habe ich deshalb nicht bekommen. Irgendwie hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass wir dieses Mal die Punkte zu Hause behalten können“, bekannte Holz nach dem Derby. Sein Gefühl sollte ihn nicht täuschen. Während hüben wie drüben beim Stand von 31:29 in der heißen Schlussphase Siebenmeter verworfen wurden, machten die Hausherren, durch Treffer von Marvin Schiemenz (58:43 Min.) und Max Oelerich (59:28 Min.) den Sack zu. Tosender Beifall von den Rängen war der verdiente Lohn für diesen Sieg.

„Arminia Ochtrup war heute galliger als wir und darf sich zu Recht über diese beiden Zähler freuen“, erkannte auch Vorwärts-Trainer Fischer den Sieg des Lokalrivalen an.

Tore: M. Oelerich (9), Schiemenz (6), Woltering (4), Wahlen, Thiemann, Noori (je 3), Büter, Leusder (je 2) und Pohl (1).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5238243?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35351%2F