Fußball: 3. Liga
Alkoholverbot beim Nachbarschaftsduell in Lotte?

Lotte/Osnabrück -

Trotz der Aufgaben, die der VfL Osnabrück und die Sportfreunde Lotte am Wochenende noch zu bewältigen haben, machen sich die Verantwortlichen bereits Gedanken, das Derby zwischen den beiden Nachbarclubs eine Woche später reibungslos über die Bühne zu bekommen.

Mittwoch, 07.02.2018, 17:02 Uhr

Im Frühjahr 2017 kamen viele VfL-Fans mit dem Fahrrad nach Lotte.
Im Frühjahr 2017 kamen viele VfL-Fans mit dem Fahrrad nach Lotte. Foto: Mrugalla

Zwar richten sich die Blicke der beiden Fußball-Drittligisten SF Lotte und VfL Osnabrück auf ihre bevorstehenden Aufgaben am kommenden Wochenende. Am Freitagabend empfängt der VfL an der Bremer Brücke um 19 Uhr den Chemnitzer FC, die Sportfreunde machen sich am Freitagmittag nach einer letzten Trainingseinheit auf den Weg nach Jena. Dort treffen sie am Samstagnachmittag auf den Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena und wollen ihre gute Leistung vom 2:0 gegen den VfR Aalen bestätigen.

Nach diesen beiden Aufgaben gilt das Augenmerk aber dem am Sonntag, 18. Februar, anstehenden Nachbarschaftsduell im Lotter Frimo-Stadion (14 Uhr). „Dann erwarten wir sicher mehr Zuschauer als gegen den SV Meppen“, erklärte Manfred Wilke , Fußballobmann der Sportfreunde, am Mittwoch bei der Pressekonferenz der Sportfreunde vor dem Jena-Spiel. Mit rund 8000 Zuschauern wird in Lotte dabei gerechnet. Bis Anfang kommender Wochen soll ein Konzept erstellt werden, um das Spiel sicher über die Bühne zu bringen. Beim letzten Aufeinandertreffen in Lotte hatte es doch hier und da gehakt. Ein Problem war der Transfer der viele auswärtigen Fans. „Wir sind da im Gespräch mit dem VfL“, sagt Wilke. Er könne sich etwa vorstellen, dass an diesem Tag die reguläre Buslinie, die vom Neumarkt in Osnabrück bis in Stadionnähe nach Lotte fährt, verstärkt wird, „Eine Alternative wäre wieder ein Shuttle-Verkehr einzurichten. „Dann müssten die Fans aber bis nach Ibbenbüren fahren und von dort abgeholt werden. Da sind die ja zu Fuß schneller hier“, meint Wilke,.

Da es beim letzten Mal nach dem Spiel doch erheblichen Sicherheitsprobleme gegeben habe, sei auch ein Alkoholverbot im und rund ums Stadion denkbar. „Das wird im Moment noch diskutiert“, so Wilke.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5494631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Bahn erstattet nach Protest Geld für Taxifahrt
 
Nachrichten-Ticker