Fußball: 3. Liga
SF Lotte - VfR Aalen 2:0: Stimmen zum Spiel

Lotte -

Die Sportfreunde Lotte haben am Freitagabend völlig verdient mit 2:0 gegen VfR Aalen gewonnen und damit überaus wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Stimmen zum Spiel.

Samstag, 03.02.2018, 12:02 Uhr

Großer Jubel bei den Sportfreunden Lotte nach dem 2:0-sieg gegen VfR Aalen.
Großer Jubel bei den Sportfreunden Lotte nach dem 2:0-sieg gegen VfR Aalen. Foto: Mrugalla

Die Sportfreunde Lotte haben völlig verdient mit 2:0 gegen VfR Aalen gewonnen und damit überaus wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel:

Trainerstimmen:

Peter Vollmann (VfR Aalen): „Wenn man das Spiel über 90 Minutenbetrchtet, haben wir verdient verloren. Wer die meisten Zweikämpfe gewinnt, gewinnt auch das Spiel. Das ist meistens so. Das hat Lotte heute vorgemacht. Da muss ich meiner Mannschaft den Vorwurf machen, dass sie die Zweikämpfe nicht angenommen hat. In dem Fall war uns der Gegner deutlich überlegen.“

Andreas Golombek (SF Lotte): „Wir sind der verdiente Sieger, hätten vielleicht das eine oder andere Tor mehr machen müssen. Aber wir hatten nach dem 0:5 in Paderborn einen Rucksack mitzuschleppen. Deshalb Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat das gut weggesteckt und von Beginn an gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen will. Wir waren aggressiv, haben früh gestört und so Aalen zu Fehlern gezwungen. Kevin Freiberger hat auf der Rosinger-Position ein gutes Spiel gemacht und ja auch sein Tor geschossen.“

Weitere Stimmen:

Adam Straith (Innenverteidiger SF Lotte): „Es war nicht einfach für uns. Wir wollten ein anderes Gesicht zeigen als in Paderborn. Das ist uns gelungen. Wir sind gleich gut ins Spiel gekommen und haben völlig verdient gewonnen.“

Tim Wendel (Kapitän SF Lotte): „Das war von Anfang bis Ende ein richtig gutes Spiel von uns. Wir haben einen echt klasse Fußball gezeigt und hätten zur Pause schon 3:0 führen können. Wir wollten gerade nach dem Paderborn-Spiel griffiger sein. Das haben wir umgesetzt, waren aggressiv und zweikampfstärker als Aalen. Das sind unheimlich wichtige Punkte für uns.“

Moritz Heyer (Mittelfeldspieler SF Lotte): „Der Sieg ist absolut verdient. Wir hätten noch das eine oder andere Tor mehr machen können. Aber wir haben die richtige Antwort auf das Paderborn-Spiel geben. Jeder von uns wollte sich rehabilitieren. Und das ist jedem einzelnen gelungen.“

Kevin Freiberger (1:0-Torschütze): „Wir hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle, hatten noch einige zusätzliche Chancen. Auch ich hätte noch ein Tor machen können, hatte mit dem Pfostenschuss aber auch Pech. Mit zunehmender Dauer hatten wir keine Bedenken mehr, das Spiel zu verlieren. Wir hatten es im Griff.“

Sascha Traut (Flügelspieler VfR Aalen): „Lotte war von Beginn an aggressiver und intensiver in den Zweikämpfen. Wir haben zu keinem Zeitpunkt vor allem nach dem 0:1 wirklich auf den Ausgleich gedrängt. Nach dem 0:2 war es dann gelaufen.“

Rico Preißinger (Mittelfeldspieler VfR Aalen): „Wir haben völlig verdient verloren, haben kaum einen Zweikampf gewonnen. Lotte hat das wirklich clever gemacht.“

Daniel Bernhardt (Torwart VfR Aalen): „Das Ergebnis ist völlig in Ordnung. Jeder Spieler von uns muss sich kritisch hinterfragen. So kann man auswärts nicht auftreten. In der ersten Halbzeit haben wir eine Lehrstunde bekommen, was Zweikampfführung angeht.“

SF Lotte: Fernandez - Langlitz, Straith, Rahn, Schulze - Heyer, Wendel - Pires-Rodrigues (76. Hober) - Lindner (85. Putze), Freiberger (83. Wegner), Oesterhelweg.

VfR Aalen: Bernhardt - Geyer, Rehfeldt, R. Müller, Schulz (71. Wegkamp) - Wetzmüller - Traut, Lämmel (46. Bär), Preißinger (83. Stranese), Morys - Schnellbacher.

Tore: 1:0 Freiberger (15.), 2:0 Oersterhelweg (74.)., - Schiedsrichter: Nicolas Winter (Scheibenhardt). - Gelbe Karten: Pires-Rodrigues - Preißinger, Traut, Welzmüller, Bär. - Zuschauer: 1340.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5480014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Ministerposten für Anja Karliczek und Jens Spahn
Zwei Münsterländer auf Merkels Kabinettsliste: Ministerposten für Anja Karliczek und Jens Spahn
Nachrichten-Ticker