Fußball: 3. Liga
Starke Sportfreunde gewinnen 2:0 gegen VfR Aalen

Lotte -

Sechs Tage nach dem 0:5 von Paderborn zeigten sich die Sportfreunde Lotte am Freitagabend stark verbessert. Gegen den VfR Aalen feierten sie einen verdienten 2:0-Erfolg.

Freitag, 02.02.2018, 21:02 Uhr

Kevin Freiberger, der hier Aalens Keeper Bernhardt umkurvt, brachte die Sportfreunde am Freitagabend mit dem 1:0 früh auf die Siegerstraße.
Kevin Freiberger, der hier Aalens Keeper Bernhardt umkurvt, brachte die Sportfreunde am Freitagabend mit dem 1:0 früh auf die Siegerstraße. Foto: Mrugalla

Die Sportfreunde Lotte haben das Debakel von Paderborn gut weggesteckt. Am Freitagabend gewannen sie vor gut 1300 Zuschauern im heimischen Frimo-Stadion hoch verdient mit 2:0 (1:0) gegen den VfR Aalen . Damit gelang den Blau-Weißen im vierten Aufeinandertreffen mit dem VfR nach zwei Niederlagen und einem Remis der erste Sieg in der 3. Liga. Und wie SFL-Coach Alexander Golombek vor dem Spiel gefordert hatte, wurde ein Konkurrent mit nach unten gezogen. In der Tabelle verbesserten sich die Sportfreunde durch den Erfolg zunächst auf Platz zwölf bei jetzt 28 Punkten auf der Habenseite.

Im Vergleich zur 0:5-Pleite von Paderborn begannen die Sportfreunde mit nur einer Änderung in der Startelf. Für den rotgesperrten Bernd Rosinger brachte Lottes Coach Golombek Kevin Freiberger von Beginn an. Aalens Coach Vollmann musste drei Änderungen vornehmen. Für Schorr, Vasialidis und Bär standen Lämmel, Welzmüller und Schulz zu Beginn auf dem Platz.

Die Hausherren nahmen gleich das Heft in die Hand. Sie störten früh den Spielaufbau des VfR. „Wir wollten gerade nach dem Paderborn-Spiel griffiger sein. Das haben wir umgesetzt, waren aggressiv und zweikampfstärker als Aalen“, äußerte Kapitän Tim Wendel. In der 12. Minute legte sich Langlitz nach einem Solo über das halbe Feld den Ball zu weit vor und verpasste hier schon die mögliche Führung. Die hatte eine Minute später Oesterhelweg . Er bekam aber völlig frei stehend den Ball nicht richtig auf den Fuß. Dann aber bedankte sich Freiberger für seinen Startelfeinsatz. Nach schöner Kombination über Oesterhelweg und Lindner vollendete Freiberger zum verdienten zum 1:0 (15.). Lotte blieb am Drücker und zeigte immer wieder gelungene Kombinationen.

Freiberger (25.) und Heyer (30.) aus kurzer Distanz hätte hätten das Ergebnis bis dahin höher schrauben müssen. In Minute 40 klärte VfR-Schlussmann Bernhardt im letzten Moment vor Freiberger. Von Aalen war nur wenig zu sehen. Das 1:0 zur Pause war aus Gästesicht mehr als schmeichelhaft.

Während die Sportfreunde unverändert aus der Kabine kam, wechselte Vollmann Bär für Lämmel ein. Lotte agierte mit Wiederbeginn nicht mehr so druckvoll, Aalen bekam mehr Spielanteile und drängte die Gastgeber des öfteren hinten rein. Die gefährlicheren Szenen vorm Tor hatte weiterhin aber Lotte. So verfehlte Langlitz in der 72. Minute mit einem Distanzschuss von der recten Seite nur knapp das 2:0.

Besser machte es zwei Minuten später Maximilian Oesterhelweg, der nach einer abgeprallten Flanke aus 16 Metern das Leder zum 2:0 in die Maschen drosch. Das war die endgültige Entscheidung. In der 78. Minute scheiterte Freiberger am Pfosten. In der Nachspielzeit hatte Oesterhelweg noch das 3:0 auf dem Fuß, hob den Ball aber über Latte.

Aalens stärkerer Beginn zu Beginn der zweiten Halbzeit verpuffte wieder schnell. Eine Torchance gab es auf Seiten der Gäste nicht zu notieren. Lottes Abwehr stand bis zum Abpfiff sicher und durfte einen verdienten Sieg feiern. „Wir hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle, hatten noch einige zusätzliche Chancen. Mit zunehmender Dauer hatten wir keine Bedenken mehr, das Spiel zu verlieren. Wir hatten es im Griff“, fasste Kevin Freiberger zusammen.“ Weiter geht es für die Blau-Weißen am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Carl Zeiss Jena. Aalen empfängt dann Großaspach.

SF Lotte: Fernandez - Langlitz, Straith, Rahn, Schulze - Heyer, Wendel - Pires-Rodrigues (76. Hober) - Lindner (85. Putze), Freiberger (83. Wegner), Oesterhelweg.

VfR Aalen: Bernhardt - Geyer, Rehfeldt, R. Müller, Schulz (71. Wegkamp) - Wetzmüller - Traut, Lämmel (46. Bär), Preißinger (83. Stranese), Morys - Schnellbacher.

Tore: 1:0 Freiberger (15.), 2:0 Oersterhelweg (74.)., - Schiedsrichter: Nicolas Winter (Scheibenhardt). - Gelbe Karten: Pires-Rodrigues - Preißinger, Traut, Welzmüller, Bär. - Zuschauer: 1340.

Trainerstimmen:

Peter Vollmann (VfR Aalen): „Wenn man das Spiel über 90 Minutenbetrchtet, haben wir verdient verloren. Wer die meisten Zweikämpfe gewinnt, gewinnt auch das Spiel. Das ist meistens so. Das hat Lotte heute vorgemacht. Da muss ich meiner Mannschaft den Vorwurf machen, dass sie die Zweikämpfe nicht angenommen hat. In dem Fall war uns der Gegner deutlich überlegen.“

Andreas Golombek (SF Lotte): „Wir sind der verdiente Sieger, hätten vielleicht das eine oder andere Tor mehr machen müssen. Aber wir hatten nach dem 0:5 in Paderborn einen Rucksack mitzuschleppen. Deshalb Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat das gut weggesteckt und von Beginn an gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen will. Wir waren aggressiv, haben früh gestört und so Aalen zu Fehlern gezwungen. Kevin Freiberger hat auf der Rosinger-Position ein gutes Spiel gemacht und ja auch sein Tor geschossen.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5479925?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Ehemaliger KZ-Wächter: USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Nachrichten-Ticker