Fußball: D-Mädchen-Auswahl
D-Mädchen trumpfen groß auf

Tecklenburger Land -

Die D-Mädchen des Fußballkreises Tecklenburg freuen sich über die Vize-Meisterschaft bei der Hallenwestfalenmeisterschaft am Samstag in Beckum. Das Team um Auswahltrainerinnen Birgit Stork (SW Lienen) und Kerstin Oelgemöller (Westfalia Hopsten) zeigte tolle Spiele.

Montag, 29.01.2018, 17:01 Uhr

Die D-Mädchen des Fußballkreises Tecklenburg sind Vize-Hallenwestfalenmeister.
Die D-Mädchen des Fußballkreises Tecklenburg sind Vize-Hallenwestfalenmeister. Foto: Walter Wahlbrink

Die D-Mädchen des Fußballkreises Tecklenburg freuen sich über die Vize-Meisterschaft bei der Hallenwestfalenmeisterschaft am Samstag in Beckum. Das Team um Auswahltrainerinnen Birgit Stork (SW Lienen) und Kerstin Oelgemöller (Westfalia Hopsten) musste sich nach einer tollen Vorrunde im Finale gegen den Fußballkreis Ahaus/Coesfeld mit 1:3 geschlagen. Die TE-Auswahl erwischte in der Fünfergruppe mit einem 2:0-Sieg gegen Gelsenkirchen-Herne einen Auftakt nach Maß. Im zweiten Gruppenspiel gegen Recklinghausen wandelten die TE-Mädchen einen 0:1-Rückstand in einen 3:1-Sieg um. Den schönsten Treffer markierte Jolien Zahmel (ISV) mit einem Fernschuss von der Mittellinie genau in den Winkel.

Nach der 1:2-Niederlage gegen Bochum musste das heimische Team das letzte Gruppenspiel gegen Hagen gewinnen. Mit dem erlösenden Treffer zum 1:0-Sieg sorgte Svea Eggemeier (Cheruskia Laggenbeck) kurz vor Schluss für den Einzug ins Viertelfinale. Die 1:0-Führung der TE-Auswahl im Viertelfinale durch Svea Eggemeier egalisierten die Beckumerinnen und retteten sich damit ins Neunmeter-Schießen. Dabei avancierte TE-Torhüterin Janne Krumme (JSG GW/Preußen Lengerich) mit zwei gehaltenen Neunmetern zur Matchwinnerin und sorgte damit für die Halbfinal-Teilnahme.

Das Semifinale gegen Dortmund war an Spannung nicht zu überbieten. Die Dortmunder 1:0-Führung machte Jette Agnischok(Arminia Ibbenbüren) wett und sorgte damit erneut für ein Neunmeterschießen. Die TE-Mädchen hatten wieder das nötige Quäntchen Glück und zogen ins Finale ein.

Dort mussten die Tecklenburger Mädels gegen Ahaus/Coesfeld kräftemäßig Tribut zollen und wurden durch einen Dreierpack innerhalb von zwei Minuten kalt erwischt. Der 3:1-Anschlusstreffer durch Carla Dierkes (JSG Recke/Steinbeck) sorgte nur noch für eine Resultatsverbesserung. Dennoch herrschte bei den TE-Mädchen bei der Siegerehrung prächtige Stimmung. „Was unsere Mädels über den ganzen Tag gezeigt haben, war fantastisch. Die Vize-Meisterschaft ist für uns ein Riesenerfolg“, meinte Auswahltrainerin Kerstin Oelgemöller.

Folgende TE-Spielerinnen kamen in Beckum zum Einsatz: Janne Krumme (JSG GW/Preußen Lengerich), Jette Agnischok, Lisa Krusemeyer (beide Arminia Ibbenbüren), Carla Dierkes, Lea-Sophie Lindemann, Joline Konermann (alle JSG Recke/Steinbeck), Emily Pötter (Eintracht Mettingen), Svea Eggemeier (Cheruskia Laggenbeck) und Jolien Zahmel (Ibbenbürener SV)

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5468576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Düesbergweg gilt als der Spiegelkiller
Ziemlich dicht fahren auf dem Düesbergweg Pkw und Lkw an den geparkten Fahrzeugen vorbei.
Nachrichten-Ticker