Handball: Bezirksliga Frauen und Männer
Vier Spiele – vier Siege für die TE-Teams

Tecklenburger Land -

Vier Spiele – vier Siege. Erfolgreich waren am Wochenende die heimischen Handball-Bezirksligisten. Die Damen der HSG Hohne/Lengerich und des TSV Ladbergen triumphierten daheim, die Männer des TV Kattenvenne und der HSG Hohne/Lengerich feierten wichtige Auswärtssiege im Abstiegskampf.

Montag, 29.01.2018, 00:01 Uhr

Anica Steinbach erzielte zehn Treffer beim schwer erkämpften 25:22-Erfolg gegen Vorwärts Wettringen
Anica Steinbach erzielte zehn Treffer beim schwer erkämpften 25:22-Erfolg gegen Vorwärts Wettringen Foto: Uwe Wolter

Vier Spiele – vier Siege. Rundum erfolgreich waren am Wochenende die heimischen Handball-Bezirksligisten. Die Damen der HSG Hohne /Lengerich und des TSV Ladbergen triumphierten vor heimischem Publikum, die Männer des TV Kattenvenne und der HSG Hohne/Lengerich feierten in der Fremde eminent wichtige Siege im Abstiegskampf.

Frauen-Bezirksliga

HSG Hohne/Lengerich – Vorw. Wettringen 25:22

Es war ein hartes Stück Arbeit für die HSG, um gegen das Tabellenschlusslicht den Sieg klar zu machen. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Der Gegner steht zu Unrecht auf dem letzten Platz“, atmete Lengerichs Trainer Dennis Suhre nach Abpfiff tief durch. „Die Abwehr war der Schlüssel zum Erfolg. Beide Torhüterinnen waren auch wieder sehr stark.“ Den besseren Start erwischten die Wet­tringerinnen. Nach neun Minuten führten sie mit 5:2. Erst nach 25 Minuten gelang Anica Steinbach der Ausgleich (9:9). Bis zur Pause erkämpfte sich die HSG eine knappe 11:10-Führung. Doch wer gedacht hatte, der Tabellenletzte würde in Hälfte zwei einbrechen, wurde eines Besseren belehrt. Auf 16:12 (38.) zog die HSG zwar davon, zehn Minuten später glich Wettringen zum 19:19 aus, verpasste dann die mögliche Führung, als Lisa Fangmeier einen Siebenmeter parierte. Das war der Knackpunkt, die HSG ging wieder in Führung und baute diese Abpfiff bis auf drei Treffer aus.

► HSG-Tore: Steinbach (10/5), Bücker (7/2), Mandau (4), Hoffmeyer (2), Gießmann (1) und Haberkamp (1).

TSV Ladbergen - SC Nordwalde 26:21

Der TSV Ladbergen scheint sich auf dem Weg zum Titel nicht mehr aufhalten zu lassen. Am Samstag feierte die Mannschaft von Trainer Andreas Friese bereits den sechsten Sieg in Folge. Damit führte der TSV die Tabelle weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung vor TB Burgsteinfurt an. Um ein Haar wäre der Vorsprung sogar noch größer geworden. Die TB lag am Wochenende in Coesfeld bis kurz dem Ende zurück, ehe sie in den Schlusssekunden den 26:25-Siegtreffer landete. Ladbergen musste gegen Nordwalde zwar das 0:1 schlucken, lag danach aber ständig vorn. Allerdings blieb es eng. Mehr als drei Tore betrug die Führung nie. Kurz nach der Pause kam der SCN gar bis auf einen Treffer heran (13:12). Dann ging bei den Gästen nicht mehr viel. Zehn Minuten lang warfen sie kein Tor, der TSV zog auf 19:13 davon und steuerte einem souveränen Erfolg hinterher.

TSV-Tore : Eppe (1), Rehkopf (2), Oeljeklaus (1), Kattmann (7), Hannig (13), Schlathölter (2).

Männer Bezirksliga

SuS Neuenkirchen - TV Kattenvenne 28:30

Handball kurios sahen die Zuschauern am Samstagabend in Neuenkirchen. Eigentlich war der TV Kattenvenne schon mausetot, hatte sich quasi mit der Niederlage schon abgefunden, ehe sich die Mannschaft von Trainer Florian Schulte ind einer unglaublichen Schlussphase doch noch die beiden Punkte schnappte. „Kattenvenne hat am Ende sogar verdient gewonnen, weil das Team nie aufgegeben hat“, gab es von SuS-Trainer Öhmann ein dickes Lob obendrein. Der TVK hatte den besseren Start erwischt und legte bis zum 8:7 immer wieder vor. Dann erst wurden die Hausherren wach, erkämpften sich eine Führung und lagen beim Seitenwechsel mit 14:11 vorne. In der zweiten Halbzeit dominierte der SuS dann richtig. Beim 15:13 legte er einen 6:0-Lauf hin und sah beim 21:13 (40. Minute) wie der sichere Sieger aus. Dann kam es bei den Hausherren zum Bruch. Bis zur 53. Minute hatte der TVK aufgeholt (26:26). Als Neuenkirchen dann wieder auf zwei Tore davonzog, schien das Pendel endgültig zugunsten der Hausherren auszuschlagen. Doch der TVK ließ nicht locker, schaffte den erneuten Gleichstand und legte sogar noch zwei Treffer zum 30:28-Sieg nach. Jubel pur schloss sich an.

► TVK-Tore: M. Postert (2), Kipp (11), Hirsch (2), N. Postert (5), Hukriede (2), Reiser (4), Ahlert (2), Segger (2).

TV Borghorst - Hohne/Lengerich 19:28

Das hatte sich die HSG gewiss schwerer vorgestellt. Beim direkten Rivalen im Abstiegskampf feierten sie einen ebenso klaren wie verdienten Sieg. Dabei erwischten die Lengericher einen Sahnetag, während TV Borghorst einiges schuldig blieb. Vor allem im ersten Durchgang gelang den Hausherren so gut wie nichts. Über 6:1, 12:3 und 15:6 lag die HSG zur Pause mit 17:8 vorne. Angesichts der klaren Führung ließen die Gäste im zweiten Durchgang die Zügel ein wenig schleifen und zahlreiche Chancen ungenutzt. Damit war Trainer Stefan Ritterbach nicht einverstanden: „Mich hat geärgert hat, ist, dass wir nicht in der Lage waren die Überlegenheit aus der ersten in die zweite Halbzeit mitzunehmen.“

HSG-Tore: Sensen (2), Möller (3), Grune (7), Guttek (4), Hart (6), Steinigeweg (5), Volk (1).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5468630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Anwohner bezahlen rund 340 000 Euro
Die Kanalstraße wird nicht nur demnächst gesperrt, auf die Anlieger kommen auch Kosten zu.
Nachrichten-Ticker