Jugendturniere beim TuS Laer
Volle Halle und gute Stimmung beim TuS Laer

Laer -

Am Wochenende fanden die Jugendturniere des TuS Laer in der Sporthalle an der Sportallee statt. 53 Mannschaften mit über 500 Spielern erzielten an den drei Turniertagen insgesamt 354 Tore mit dem sprungreduziertem Futsal-Ball.

Montag, 15.01.2018, 15:01 Uhr

Platz zwei und drei ging beim eigenen Turnier an die E 3 und E 4-Mannschaften des TuS Laer.
Platz zwei und drei ging beim eigenen Turnier an die E 3 und E 4-Mannschaften des TuS Laer. Foto: mm

Am Wochenende fanden die Jugendturniere des TuS Laer in der Sporthalle an der Sportallee statt. 53 Mannschaften mit über 500 Spielern erzielten an den drei Turniertagen insgesamt 354 Tore mit dem sprungreduzierten Futsal-Ball.

Am Freitagabend beim C - Turnier unterlag der TuS Laer im Halbfinale Münster 08 deutlich mit 1:6. Im zweiten Halbfinale gewann der 1. FC Nordwalde mit 3:1 gegen Wettringen. Die Münsteraner setzten sich auch im Finale klar mit 5:0 gegen Nordwalde durch. Der TuS gewann das Spiel um Platz drei mit 4:2 gegen Wettringen.

Die Goldmedaille im E 1/2-Jugendturnier am Samstag sicherte sich der SV Wilmsberg nach einem 2:1-Erfolg gegen Langenhorst-Welbergen. Der TuS Laer wurde Dritter. 3:1 gewann man das kleine Finale gegen die SG Coesfeld.

Das Turnier für E 3/4- Mannschaften gewann im Finale der SC Reckenfeld im Neunmeterschießen gegen die E 4 des TuS Laer. Den dritten Platz belegte Laers E3 ebenfalls nach einem Sieg im Neunmeterschießen gegen die SG Coesfeld.

Den Siegerpokal beim D-Jugendturnier sicherte sich der SV Burgsteinfurt, der den 1. FC Gievenbeck im Finale mit 2:1 bezwang. Platz drei ging an Preußen Borghorst nach einem knappen 2:1 gegen ATC’s 65 Hengelo aus den Niederlanden.

Nach Verbandsrichtlinien mussten die Turniere für die Minikicker am Freitag und die F-Jugend am Sonntag nach dem etwas Motto „Erlebnis- statt Ergebnisfußball“ ausgetragen werden. Die Ergebnisse der Spiele durften nicht gewertet und ein Turniersieger daher auch nicht geehrt werden.

Die Organisatoren Klaus Bingel, Kurt Brinks und Henrik Pieper waren mit dem Turnierverlauf und der Zuschauerresonanz sehr zufrieden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5427850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35347%2F
Frederik Dunschens „roflCopter“: Der Wirbelwind hat Klasse
Frederik Dunschens preisgekrönte Erfindung ist eine Drohne, die nur aus einem Rotor besteht, der von zwei winzigen Propellern in Bewegung gesetzt wird.
Nachrichten-Ticker