Handball: A-Jugend-Oberliga
Nur fünf ASV-Gegentore in 30 Minuten

Senden -

Meisterschaften werden in der Abwehr entschieden. Einzelne Spiele mitunter aber auch. Vor allem in einem Teilabschnitt leistete die Defensive des ASV Senden am Wochenende in Gronau ganze Arbeit.

Montag, 12.02.2018, 18:02 Uhr

Hielt nach der Pause ähnlich gut wie vor dem Wechsel Tobias Uphues: Patrick Menke.
Hielt nach der Pause ähnlich gut wie vor dem Wechsel Tobias Uphues: Patrick Menke. Foto: flo

Die A-Jugend-Oberliga-Handballer des ASV Senden haben bei Schlusslicht JSG NSM-Nettelstedt 2 23:19 (13:5) gewonnen und dabei insbesondere vor der Pause bärenstark verteidigt. „Der Innenblock um Julius Kretschmer war in der ersten Hälfte überragend“, freut sich ASV-Coach Sebastian Tenholt . Auch der Rest der Abwehr und, im Tor, Tobias Uphues hätten 30 Minuten lang ganze Arbeit geleistet, so Sendens Trainer. Was sich ja auch an der ungewöhnlich niedrigen Zahl der Gegentreffer bis zum Wechsel ablesen lasse.

Im Gefühl des sicheren Sieges habe seine Sieben nach dem Wechsel nicht mehr ganz so konzentriert gedeckt, so Tenholt. Auch seine Nummer eins bekam „nicht mehr ganz so viel an die Finger, so dass Patrick Menke ihn später ersetzt und wie Tobi in Hälfte eins exzellent gehalten hat“.

Vorne habe sich die Mannschaft mit der im zweiten Durchgang deutlich aggressiveren Deckung der Ostwestfalen lange schwer getan. So erzielte der an diesem Wochenende glücklose Max Schlögl nur einen Treffer. Tenholt brachte für seinen sonst so torgefährlichen Kreisläufer Caio Wetterkamp, der seine Sache „richtig gut gemacht hat“.

ASV-Tore: Otte (6), Kretschmer (5/1), Rotering (5), Schubert (3), Wetterkamp (2), Klosterkamp (1), Schlögl (1).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5517190?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F193%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker