Fußball: Niederländische Ehrendivision
FC Twente Enschede rutscht weiter ab

Enschede -

Der FC Twente kommt einfach nicht voran. Im Gegenteil: Nach der 1:2-Niederlage bei Ajax Amsterdam rutschten die Enscheder sogar auf den vorletzten Platz ab. Für die Entscheidung sorgte ein strittiger Elfmeter.

Montag, 12.02.2018, 14:02 Uhr

Justin Kluivert (M.) brachte Ajax früh in Führung. Daran konnten auch Thomas Lam und Peet Bijen (l.) nichts ändern.
Justin Kluivert (M.) brachte Ajax früh in Führung. Daran konnten auch Thomas Lam und Peet Bijen (r.) nichts ändern. Foto: imago/Jeroen Putmans

Der FC Twente Enschede hat bei Ajax Amsterdam die nächste Niederlage in der niederländischen Fußball-Ehrendivision kassiert. Die „Tukkers“ unterlagen dem Rekordmeister am Sonntag mit 1:2 (0:1) und rutschten in der Tabelle auf den vorletzten Rang ab. Nach dem Spiel sorgte vor allem der Strafstoß, der zum Ajax-Siegtreffer führte, für Gesprächsstoff. „Ich habe mir die Bilder nochmal angeschaut und finde, dass das kein Elfmeter war“, sagte Enschedes Co-Trainer Marino Pusic , der als Verantwortlicher den gesperrten Chefcoach Gertjan Verbeek auf der Twente-Bank vertrat.

In Amsterdam gerieten die Enscheder – wie schon in den Liga-Spielen zuvor – schnell in Rückstand: In der dritten Minute rundete Justin Kluivert einen perfekt vorgetragenen Ajax-Konter mit dem 1:0 ab. „Wir haben vorher gewusst, dass wir einen Sturmlauf des Gegners erwarten konnten und den überleben müssen“, sagte Pusic.

Nach der Führung vergaben die Amsterdamer zwei weitere hochkarätige Möglichkeiten durch Donny van de Beek (6./7.). Erst nach einer Viertelstunde fand Twente ins Spiel und hielt gut dagegen. Größere Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten bis zur Pause nicht mehr.

Die Enscheder steigerten sich nach dem Seitenwechsel weiter und spielten auf Augenhöhe mit dem Favoriten. Die Belohnung für ihren couragierten Auftritt holten sie sich in der 66. Minute ab: Tom Boere setzte sich in einem Luftzweikampf stark gegen Joel Veltman durch und bediente den mitgelaufenen Adnane Tighadouini, der zum 1:1 einschob.

Lange währte bei den Twente-Spielern die Freude über den Ausgleich allerdings nicht: Fünf Minuten später suchte ausgerechnet Ex-Twente-Akteur Hakim Ziyech nach einem Doppelpass den Kontakt mit Enschedes Verteidiger Peet Bijen und fiel im Strafraum. Die Entscheidung des Schiedsrichters, auf den Punkt zu zeigen und damit die Niederlage der Gäste einzuleiten, fand Marino Pusic „schrecklich“: „Dann kann man besser mit fünf oder sechs Toren Unterschied verlieren als auf solch eine Art und Weise“, ärgerte er sich über die Schlüsselszene der Partie. Lasse Schöne verwandelte den Strafstoß für Ajax zum 2:1 (71.).

In der Schlussphase probierten die Gäste alles, um zum zweiten Mal auszugleichen, doch trotz gefährlicher Ansätze kam Twente nicht mehr zu einer klaren Chance. „Das ist richtig bitter, wenn man kurz davor steht, hier einen Punkt zu holen“, meinte Pusic zur vierten Niederlage im fünften Liga-Spiel des Jahres.

Ajax Amsterdam: Onana – Veltman, de Ligt, de Jong, Tagliafico – Ziyech, Schöne, van de Beek (90. Wöber) – Neres (63. Kristensen), Huntelaar, Kluivert (82. Younes).

Twente Enschede: Drommel – ter Avest (79. van der Lely), Bijen, Lam, R. Jensen, Maria – Holla (87. Slagveer), Maher, Vuckic – Tighadouini (90. Hooiveld), Boere.

Tore: 1:0 Kluivert (3.), 1:1 Tighadouini (66.), 2:1 Schöne (71., Foulelfmeter).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5516122?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Ministerposten für Anja Karliczek und Jens Spahn
Zwei Münsterländer auf Merkels Kabinettsliste: Ministerposten für Anja Karliczek und Jens Spahn
Nachrichten-Ticker