Fußball | WN-Halbzeit-Bilanz: Vorwärts Epe 2 (A-Liga Ahaus)
Viel Luft nach oben

Epe -

Die Lage sieht bedrohlicher aus, als sie tatsächlich ist. Denn Aufsteiger Vorwärts Epe 2 überwinterte zwar als Vorletzter in der Kreisliga A1. Doch der Abstand auf den hoffnungslos abgeschlagenen Tabellenletzten SG Coesfeld 2 beträgt bereits satte zwölf Punkte.

Donnerstag, 08.02.2018, 03:02 Uhr

Vorwärts Epe 2 kann als Aufsteiger in der A-Liga mit vielen Gegnern Schritt halten. Mit Blick auf die Spielverläufe wäre mehr möglich gewesen für den Klassenneuling, der jedoch zu viele Gegentore kassierte.
Vorwärts Epe 2 kann als Aufsteiger in der A-Liga mit vielen Gegnern Schritt halten. Mit Blick auf die Spielverläufe wäre mehr möglich gewesen für den Klassenneuling, der jedoch zu viele Gegentore kassierte. Foto: aho

Vor dem Jahresauftakt am 18. Februar mit einem Heimspiel gegen den SV Heek richtet sich der Blick der Grün-Weißen also eher nach oben. Schließlich liegt selbst Rang zwölf aktuell in Reichweite – nur zwei Zähler entfernt.

ZAHLENSPIELE

Verteilt wurden bisher 48 Punkte. Vorwärts Epe 2 sammelte davon knapp ein Drittel ein, nämlich deren 15. Das ist etwas wenig und verhindert eine bessere Platzierung, die - mit Blick auf die einzelnen Spielverläufe - durchaus möglich gewesen wäre. „Wir haben einige gute Begegnungen hingelegt, in denen wir gegen erste Mannschaften oft mithalten und mitspielen konnten“, sieht das Trainer Ahmet Durmaz ganz ähnlich. Größtes Manko der Hinrunde: Gemeinsam mit dem VfB Alstätte kassierte die Eper Reserve satte 38 Gegentore, was hinter Coesfeld den schlechtesten Wert der A-Liga bedeutet.

Die Fotos der Hinserie: Vorwärts Epe 2

1/61
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho
  • Aufsteiger Vorwärts Epe 2 kämpft in der Kreisliga A Ahaus um den Klassenerhalt und hält Anschluss zum Mittelfeld. Foto: aho

Meist ordentlich verkaufte sich die Mannschaft von Ahmet Durmaz in den Heimspielen. Von acht Matches am Wolbertshof wurden immerhin fünf nicht verloren. Luft nach oben bleibt vor allem in den Gastpartien, denn nur zwei der acht Auftritte in der Fremde wurden gewonnen, weitere Punkte kamen nicht hinzu. Mit 23 Gegentreffern auswärts war die grün-weiße Abwehr dabei sogar fast so löchrig wie die des Schlusslichtes aus Coesfeld (28).

„Da gab es vor allem eine Phase von drei, vier Wochen Ende Oktober, Anfang November, in der wir sehr schwach aufgetreten sind. Glücklicherweise haben wir dann vor der Pause noch die Kurve bekommen und vier Punkte sammeln können“, bekennt Durmaz rückblickend.

SERIENTÄTER

Auffällig ist vor allem, dass der Aufsteiger in einer noch frühen Saisonphase offenbar auch ein Stück weit unterschätzt wurde. Die sechs Auswärtspunkte sammelte Grün-Weiß jeweils mit einem 3:0 in Coesfeld und Südlohn in den ersten drei Gastspielen. In den folgenden fünf Partien auf fremden Plätzen gab es anschließend keinen einzigen Zähler mehr zu verbuchen. Am Wolbertshof startete Vorwärts hingegen eher schleppend, nämlich zwar mit zwei Unentschieden, aber eben auch ohne eigenen Sieg in den ersten vier Heimmatches.

Erst am 22. Oktober reichte es zum ersten Dreier daheim, als der FC Oeding mit 3:1 bezwungen wurde. Und noch etwas fällt ins Auge: In 15 ihrer 16 Begegnungen erzielten die Grün-Weißen immer mindestens einen Treffer. Für eigenen Torjubel ist die Durmaz-Elf also in der Regel immer gut. „Das stimmt zwar“, meint Ahmet Durmaz. „Aber die Chancenverwertung darf gerne noch deutlich verbessert werden.“ Und wenn da nur nicht die zahlreichen Gegentore wären. Denn sechsmal schon gestatteten die Vorwärtsler ihren Gegnern drei oder noch mehr Treffer.

Die höchste Niederlage kassierten die Eperaner mit 1:6 beim FC Vreden. Jeweils 1:5 lautete der Endstand beim VfB Alstätte und gegen Fortuna Gronau. Durmaz: „Die Liga ist nicht nur sehr ausgeglichen. Fahr- und Nachlässigkeiten werden gnadenlos bestraft. Das müssen wir uns immer noch vor Augen halten.“

PERSONALFRAGEN

Es sind zwar keine echten Neuzugänge, doch in der Rückserie stehen Ahmet Durmaz zwei Akteure mehr als Option zur Verfügung. Nach zehnwöchiger Verletzungspause hat sich Sascha Hartmann wieder ans Team herangekämpft. Tarek Ezzeldinne, der mit seinem Treffer in der Relegation gegen Lette den Aufstieg überhaupt erst möglich machte, macht nach seiner Knie-OP ebenfalls große Fortschritte.

Vielleicht hilft die Rückkehr dieses Duos ja einem anderen Offensivspieler auch auf die Sprünge. „Patrick Huesmann war ja immer unser Torgarant, hatte zuletzt aber ziemlich viel Pech beim Abschluss“, sagt Durmaz. „Ich würde mir wünschen, dass bei ihm endlich der Knoten platzt.“ Mit sieben Treffern ist Mario Frieler neben Kapitän Dominik Buss und Routinier Thomas Gerwens, der für Stabilität sorgen soll, eine der wichtigsten Säulen im Eper Spiel.

WN-PROGNOSE

Die Rote Laterne ist an SG Coesfeld 2 vergeben. Und dann? Welches Potenzial an einem guten Tag in Epe steckt, zeigte das Team vom Wolbertshof etwa in Spielen gegen den Dritten Spielvereinigung Vreden 2 (1:1) oder auch gegen den aktuellen Vierten FC Oeding (3:1). Fast noch wichtiger ist aber, Punkte gegen die direkten Tabellennachbarn zu holen - idealerweise mit einer deutlich gestärkten Defensive.

Ahmet Durmaz glaubt zwar, dass durchaus ein Rang im Mittelfeld möglich sei. Aber: Aus dem unteren Drittel der A-Liga wird sich Grün-Weiß nicht befreien können. Dazu fehlt es weniger an Qualität, sondern mehr an Konstanz sowie an Breite im Kader. Vorwärts Epe 2 landet auf Platz 13 oder 14.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5494829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Auto-Freaks sorgen auf Ahlener Zechengelände für Ärger
Die Fläche zwischen den Fördertürmen ist beliebter Treffpunkt der jungen Fahrer mit lautstark getunten Autos. Diesen dichtzumachen, könnte Teil der Lösung sein, hoffen die Anlieger.
Nachrichten-Ticker