Fußball | Kreis Ahaus/Coesfeld dankt Ahler und Derbort
Dank für herausragendes Engagement

Kreis Borken -

Der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld hat Helmut Ahler (GW Lünten) und Holger Derbort (ASV Ellewick) im Rahmen der DFB-Aktion „Danke Schiri“ für ihr herausragendes Engagement geehrt. Ahler erhielt die Auszeichnung in der Kategorie der über 50-Jährigen, Derbort in der U50-Gruppe.

Mittwoch, 03.01.2018, 14:01 Uhr

Freuten sich  mit Holger Derbort (2.v.l.) über die Auszeichnung: (v.l.) Manfred Nieland (stv. KSA-Vorsitzender), Christoph Hanck (KSA-Vorsitzender) und Daniel Fischer (Lehrwart).
Freuten sich  mit Holger Derbort (2.v.l.) über die Auszeichnung: (v.l.) Manfred Nieland (stv. KSA-Vorsitzender), Christoph Hanck (KSA-Vorsitzender) und Daniel Fischer (Lehrwart). Foto: FLVW Kreis 1

Helmut Ahler steht seit 42 Jahren als Schiedsrichter auf dem Sportplatz. Auch heute noch übernimmt der ehemalige Landesliga-Schiedsrichter oft kurzfristig Begegnungen und pfeift noch bis zur Kreisliga B.

Ahler als Beobachter sehr aktiv

Der 66-Jährige, der selbst mehrere Jahre dem Kreisschiedsrichterausschuss angehörte, engagiert sich seit langer Zeit als Beobachter. „Er ist wohl dabei der aktivste bei den kreisinternen Beobachtungen“, so Christoph Hanck , Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses.

Pate für Jungschiedsrichter

Helmut Ahler (r.)

Helmut Ahler (r.) Foto: privat

In dieser Saison hat Helmut Ahler auch schon einige Einsätze als Pate für die Jungschiedsrichter übernommen. Ahler ist für den Umgang mit dem Schiedsrichter-Nachwuchs wegen seiner konstruktiven Dialogfähigkeit geradezu eine Idealbesetzung. Der Vredener war neben seiner Schiedsrichter-Tätigkeit auch viele Jahre als Staffelleiter der Herren aktiv.

Der fitteste Schiedsrichter seiner Spielklasse

Der 46-jährige Holger Derbort gilt als der wohl fitteste Schiedsrichter seiner Spielklasse (Westfalenliga). Der Ahauser, der seit 28 Jahren Fußballspiele leitet, hat schon mehrfach den Referees Run der Unparteiischen gewonnen. Derbort war nicht nur mehrere Jahre Ansetzer im Jugendbereich, sondern engagierte sich auch als Mitglied im Kreisschiedsrichterausschuss.

Derbort gibt seine Erfahrungen gerne weiter

Wie Helmut Ahler setzt sich auch Derbort in der Nachwuchs-Förderung ein. „Er ist immer bereit, auch sehr junge Kollegen als Assistenten mitzunehmen, auch in seiner höchsten Spielklasse“, betont Christoph Hanck. So könnten die jungen Unparteiischen viel von Derborts Erfahrung lernen. Gemeinsam mit seiner Frau Heike stellt er zudem seit Jahren qualitativ hochwertiges Bildmaterial für Poster, Flyer und den Internetauftritt der Schiedsrichter im Kreis Ahaus/Coesfeld zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397567?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35322%2F
Münster feiert sich als Friedensstadt
Das Gemälde des Kardinals Richelieu (l.), gemalt von Bernhard Bröker, sollte eigentlich 1948 in der „Reichsausstellung“ der Nationalsozialisten in Münster hängen. Diese wurde jedoch nie eröffnet, wie die Ausstellung „Ein Grund zum Feiern?“ im Stadtmuseum zeigt.
Nachrichten-Ticker