Fußball: Westfalenliga 3:0 gegen Rödinghausen II: Der 1. FC Gievenbeck grüßt weiter von oben

Münster -

Das Gefühl, die Westfalenliga anzuführen, darf der 1. FC Gievenbeck weiter genießen. Gegen den SV Rödinghausen II gewann der Spitzenreiter mit 3:0 (2:0) und untermauerte dabei seine Top-Position. Dabei geriet der FCG nur selten in Gefahr, nicht als Sieger den Platz zu verlassen.

Von Christian Straker
Starker Auftritt: David Lauretta (Mitte) und der FCG siegten 3:0.
Starker Auftritt: David Lauretta (Mitte) und der FCG siegten 3:0. Foto: Peter Leßmann

Mit einem über weite Strecken ungefährdeten 3:0 (2:0)-Sieg gegen den SV Rödinghausen II hat der 1. FC Gievenbeck die Tabellenspitze der Westfalenliga verteidigt. Die Begegnung startete mit einem richtigen Kracher: Nachdem Rödinghausens Kevin Harder Stürmer Christian Keil rund 25 Meter vor dem Tor in aussichtsreicher Position zu Fall gebracht hatte, donnerte Maximilian Franke den fälligen Freistoß gegen die Latte (2.).

Nach diesem viel versprechenden Auftakt neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst, ehe die Gäste zu ihrer besten Chance des gesamten Spiels kamen. Gievenbecks André Strothmann grätschte am Ball vorbei und machte so den Weg für Christian Schmidt frei, der aus glänzender Position die große Gelegenheit vergab, die Ostwestfalen in Führung zu bringen. Auf der anderen Seite gab sich der FCG keine Blöße und holte zum Doppelschlag aus. Daniel Geisler passte zu Luca Wulfert, der im Strafraum Keil fand. Der fackelte nicht lange und hob das Leder aus zehn Metern mit rechts halbhoch ins rechte Eck zum 1:0 (19.). Nur einen Moment später hängte Keil mit einem energischen Flügellauf Gegenspieler Ahmet Bulut ab und flankte scharf von links nach innen. Dort lauerte Maximilian Brüwer und setzte dabei Harder derart unter Druck, dass der Ball von dessen Schienbein ins Tor prallte (20.). Die Gäste taten sich schwer, den Rückstand zu verdauen. Und die Gastgeber beschränkten sich nun darauf, den Vorsprung zu verwalten.

Brüwer zum 3:0

Nach der Pause erwischte der Spitzenreiter den Gast kalt. Brüwer umkurvte Rödinghausen-Keeper Marvin Bobka und erhöhte auf 3:0 (47.). Die Gäste hielten weiter dagegen, aber echten Glauben daran, noch etwas mitzunehmen, konnten sie nicht vermitteln. Die Truppe von Trainer Benjamin Heeke war dem 4:0 näher als Rödinghausen dem Anschlusstreffer. Keil versuchte es mit einem satten Schuss (56.) und der eingewechselte Arne Stegt verpasste es, sich nach einem starken Tempolauf mit einem Treffer zu belohnen (66.). Auch der frisch gekommene Nils Heubrock hätte die Hausherren noch einmal jubeln lassen können, auch er scheiterte an Bobka (79.). FCG: Eschhaus – Krasenbrink, Strothmann, Franke, Natrup – Niehoff (70. Heubrock), Lauretta, Geisler, Wulfert – Brüwer (70. Altun), Keil (59. Stegt)

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5240007?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F